Autor Thema: Früher hatten die Behörden den Weihnachtsfrieden vom 20 Dez .bis 6.Januar.  (Gelesen 3080 mal)

mikrobi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Leider bekam mein Vater heute Post von einer Möchtegern- Behörde.
Aber ich muß etwas weiter ausholen.
Ich wohne in einem kleinen Dörfchen im Erzgebirge in Sachsen. Das Eigenheim gehört meinem Vater.
Meine Eltern sind schon recht betagt und meine Mutter ist ein Pflegefall. Sie wohnen in Mecklenburg/ Vorpommern, Nähe Anklam. Schon viele Jahre verbringe ich den Winter bei meinen Eltern, um ihnen zur Hand zu gehen. Das Haus im Erzgebirge steht um diese Zeit fast immer leer.
Logischerweise müssen Schornsteinfegearbeiten also in den Sommermonaten erledigt werden.
Das wusste auch unser alter Bezirksschornsteinfegermeister und wir kamen problemlos miteinander aus.
Nun hat der ältere Herr das Amt an einen jungen Mann abgegeben und der Ärger geht los.
Die Heizungsanlage besteht aus einem De Dietrich Ölkessel und einem alten K30 Gußkessel aus DDR-Zeiten.
(Wir wollen uns hier bitte nicht über Wirkungsgrade und Schadstoffausstoß dieses Gusskessels unterhalten.)
Der alte Feststoffkessel wurde bisher für eventuellen Notbetrieb noch betriebsbereit gehalten, aber nicht benutzt, weil ja niemand in der Heizperiode da ist. Vor einiger Zeit musste ja auch der Feststoffkessel ausgemessen werden. Das hat der alte Schornsteinfeger auch noch getan und der Kessel ist logischerweise durchgefallen.
Schriftlich habe ich darüber leider nichts bekommen. Da dieser Kessel sowieso nicht benutzt wird, hatte sich die Sache für mich erledigt.  Leider bekam ich Anfang Dezember von dem neuen Schornsteinfegermeister Post. Er wollte den Feststoffkessel erneut überprüfen. Wegen Nachsendung der Post war der Termin natürlich längst verstrichen. Ja was nun, Kessel stillgelegt oder nicht? Erneute Abzocke?
Sofort versuchte ich die Angelegenheit telefonisch aus Mecklenburg/ Vorpommern zu klären. Es waren recht schwierige Verhandlungen mit diesem neuen sog. Bezirksschornsteinfegermeister mit einem Intelligenzquotienten einer Stubenfliege. Vermutlich ist dieser Typ gar nicht richtig in der Lage, eine vernünftige Kundenkartei zu führen, wo drinsteht, wenn ein Kunde regelmäßig nicht anzutreffen ist.
Heute erhielt mein Vater folgende Schreiben  von diesem sauberen Glücksbringer:


Wer soll jetzt in dieser kurzen Frist über Weihnachten den alten Kessel abreißen? Um den Schornstein ordnungsgemäß zu verschließen, muß naturgemäß zuerst der sauschwere Guß-Heizkessel weggeräumt werden.
Wie gesagt sind meine Eltern schon recht betagt und ich bin selbst schon etliche Jahre Invalidenrentner.
Wie kann man sich gegen diesen dusseligen Bengel Schornsteinfegemeister wehren?

Mario Böhme

Admnistrator: Joachim Datko: Ich habe den Anhang gelöscht. Bitte schwärzen Sie auch Namen und Adresse des Bezirksschornsteinfegers und binden Sie das Schreiben erneut ein.

« Letzte Änderung: 28.12.16, 00:04 von mikrobi »

Dennis

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 33
    • Profil anzeigen
Rohr abnehmen und zumauern... Nicht sonderlich schwierig, und schnell erledigt.

Desweiteren ist es nicht erlaubt persönliche Kundendaten an seinen Nachfolger weiterzuleiten, dass Sie keinerlei Unterlagen besitzen, ist die Schuld des alten, nicht des neuen.
Ebenso war es eine persönliche Absprache mit dem alten, dass die Aufgaben im Sommer erledigt wurden, der Neue hat damit nix zu schaffen und auch keinerlei Verpflichtungen.

Ich empfehle, sollte es soweit kommen, Ihre Ausdrucksweise vor den Behörden noch einmal zu überdenken, macht gerade nicht den besten Eindruck...

Mario Böhme

  • Gast
Hallo Dennis,

bist wohl auch einer von dieser schwarzen Gilde..., weil Du nicht richtig lesen kannst.
Zumauern ist kein Problem, wenn man vor Ort ist. Schuld ist natürlich immer der Bürger, niemals eine Behörde. Zeigt man keinen Untertanengeist, soll man seinen Ton gegenüber der Obrigkeit überdenken.
Wünsche zum Jahreswechsel einen guten Rutsch- XXXXX

Mario Böhme

Administrator: Joachim Datko: XXXXX von mir
« Letzte Änderung: 27.12.16, 16:58 von Datko »

Dennis

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 33
    • Profil anzeigen
Sie sind offensichtlich Emotional beladen, erkennbar an der Ausdrucksweise, und an der Bereitschaft die Probleme anzugehen.
Hinfahren, Zumauern, Thema erledigt.
Und mit Ihrem Ton meinte ich nicht den gegenüber des Schornsteinfegers, sondern den welchen Sie dann an den Tag legen, sobald Sie vom zuständigen Amt angeschrieben werden, weil es offensichtlich nicht friedlich zwischen Ihnen und dem Schornsteinfeger weiter verlaufen wird.

Mario Böhme

  • Gast
Hi Dennis,

Du hast scheinbar Bock auf eine Privatfehde. Mal sehen, wie lange der Moderator hier sowas noch dulden wird. Du kannst noch immer nicht richtig lesen. Also extra für Dich noch mal: So eben als Invalidenrentner mal so 450Km hinfahren und zumauern ist nicht möglich. Die Feuerstätte ist doch sowieso seit etlichen Jahren nicht in Betrieb, das weiß auch Dein Schorniekollege nur zu genau. Das hier ist nur ein Racheackt, weil ich eine sinnlose 2. Messung nicht zulasse. Es gäbe da sicherlich Ermessensspielraum von meinem Schornie, aber der ist genauso ein Gernegroß wie Du. Ich will ja den Schornstein zumauern, aber nicht zu Weihnachten. Sowas ist einfach Schikane! Was wärt Ihr Schornsteinfeger eigentlich ohne Landratsamt und Polizei? Was bleibt dem Bürger anderes übrig als emotionale Ausbrüche?
Also, lieber Dennis, bleibe bitte auf den pro Schornie Internetseiten und labere da die Leute über Eure Wichtigkeit und Eure weltweit einzigartige Kehrordnug voll. Notfalls kannst Du Dich ja auf Arbeit bei Deiner Zwangskundschaft voll aufspielen. So machst Du Dir unwahrscheinlich viele Freunde.
Hier kannst Du scheinbar keine konstruktiven Beiträge abliefern.

Mario Böhme

Dennis

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 33
    • Profil anzeigen
Ich reagier jetzt noch ein letztes mal, um Sie darauf hinzuweisen dass Ihre Art und Ihre Unterstellungen Sie offensichtlich in diese Lage gebracht haben.

Wie es in den Wald schallt, so schallt es auch hinaus...

Lösungsvorschläge kennen Sie, dass diese bisher nicht umgesetzt wurden, ist nicht mein Verschulden, genauso wenig wie die des "neuen Kollegen".
Die Versäumnis liegt bei dem alten, der Ihnen sympathisch war, und eben Ihnen.
Dieses Forum dient der Beantwortung von Fragen, Hilfe bei Problemen, und dem sinnvollen Widerstand durch Schikane der Schornsteinfeger.
Ihr Problem ist Hausgemacht, hier kann Ihnen dabei keiner helfen, Sie lassen hier Ihren Dampf ab, an wen auch immer sich meldet und sich auf Sie einlässt.

Dementsprechend überdenken Sie möglicherweise mal Ihre Umgangsformen, dann ist die Welt möglicherweise auch Ihnen gegenüber kooperativer.

Mario Böhme

  • Gast
 Aber, aber Dennis,

Du wirst uns doch nicht um die Freude Deiner Anwesenheit hier im Forum bringen wollen. Schau doch bitte mal wie oft dieser Artikel schon aufgerufen wurde.  Extra für Dich wiederhole ich wie üblich: Du kannst noch immer nicht lesen. Wütend verteidigst Du Deinen Berufsstand und bemerkst dabei nicht, welchen Schaden Du für Deinesgleichen anrichtest. Ein richtiger kleiner Shitstorm und den hast Du selber verursacht. Du kannst Dir gar nicht vorstellen, wie dankbar ich und alle Schornsteinfegerfreunde Dir dafür sind.
Kommen wir mal wieder zur Überschrift des Threads. Nach telefonischer Rücksprache mit Nachbarn habe ich erfahren, daß ungefähr das halbe Dorf nette Weihnachtspost von Deinem sauberen Berufskollegen bekommen hat. Ein auf gute Beziehungen zu seiner Kundschaft bedachter Schornie hätte das sicherlich anders gelöst. Aber man sieht es ja an Deinem Geschreibsel hier, mit Landratsamt und Polizei im Rücken kann man den gaaanz großen Macker raushängen lassen. Da ist es auch ganz schnell passiert, das man vergisst, worum er hier überhaupt geht. Nämlich zu Weihnachten um Elefanten im Porzellanladen oder mit Kanonen auf Spatzen schießen etc., etc. .

Mario Böhme

XXX

  • Gast
Der Eintrag wurde auf Wunsch des Users XXX gelöscht.
« Letzte Änderung: 14.07.17, 13:23 von Datko »

mikrobi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
 Hallo XXX,

noch ein Schornie der dem Kunden irgendetwas unterstellt. Ist das eigentlich eine Berufskrankheit?
Ich hatte noch nie irgendwelchen unangenehmen Kontakt zum Landratsamt  und schon gar nicht wegen Schornsteinfegersachen. Ich werde es auch tunlichst unterlassen, meinem "Glücksbringer" irgendeinen Anlass dazu zu geben. Der Bürger bekommt dort sowieso niemals Recht. Das läßt sich sehr schnell belegen, wenn man sich in Anti- Schornsteinfegermonopol- Internetseiten mal einliest.
Höre also bitte mit mit Vermutungen und Unterstellungen auf.
Selbstverständlich werde ich mein Problem bis zum 15.1.17 gelöst haben. Allerdings kaum so, wie sich das mein Schornie vorgestellt hat. Natürlich völlig gesetzeskonform und als braver Bürger.
Danke an die Ideengeber, die noch nicht resigniert den Kopf in den Sand stecken.

Mario Böhme
« Letzte Änderung: 14.07.17, 13:24 von Datko »

Feger-Jäger VII.

  • Gast
Passende Antwort auf dummen Beitrag
« Antwort #9 am: 29.12.16, 22:39 »
Rohr abnehmen und zumauern... Nicht sonderlich schwierig, und schnell erledigt.

Desweiteren ist es nicht erlaubt persönliche Kundendaten an seinen Nachfolger weiterzuleiten, dass Sie keinerlei Unterlagen besitzen, ist die Schuld des alten, nicht des neuen.
Ebenso war es eine persönliche Absprache mit dem alten, dass die Aufgaben im Sommer erledigt wurden, der Neue hat damit nix zu schaffen und auch keinerlei Verpflichtungen.

Ich empfehle, sollte es soweit kommen, Ihre Ausdrucksweise vor den Behörden noch einmal zu überdenken, macht gerade nicht den besten Eindruck...

Was issn das für ein ulkiges Forum? Wenn man die Verifizierung gemacht hat, ist der geschriebene Txt weg!!!   ---- 2. Versuch ----
Lieber Ruß-Zauberer aus schlimmen Zeiten!
Möglicherweise ist Ihnen eventuell bekannt, dass das lächerliche "Kehrbuch" dem Nachfolger zu übergeben ist. Hauptsache, dem Bürger was "anhängen" wollen!! Gelle?
Was den Ton betrifft: "Die Behörden" sind Serevice-Unternehmen für den Bürger, nicht aber Anhängsel Ihrer Innungen zwecks Terrorisierung der Bürger! Wir sind keine Unterthanen mehr vom Alten Fritz, sondern Bürger und damit "der Souverän" in diesem Staat, in dem manches FAUL ist und zum Himmel stinkt. Unter anderem Ihr Spitzel-Gewerbe!

Feger-Jäger VII.

  • Gast
Sparen Sie sich Ihre Spekulationen!
« Antwort #10 am: 29.12.16, 22:49 »
Auf Wunsch des Users XXX gelöscht.

Sie unterstellen, Sie vermuten usw. usw. Dass Ihr ganzer Voodoo-Zauber weltweit einzigartig ist, übergehen Sie geflissentlich. Nur weil Ihnen die Politik  - NOCH -  die Stange hält, gibt Ihr fossiles Bürger-Einschüchterungs-Gewerbe überhaupt noch. Der FSB ist so etwas von lächerlich.......das kann man gar nicht beschreiben. Französische Freunde fragten uns schon, warum wir diese schwarze Pack nicht mit der Mistgabel vom Hof jagen.....
Wenn im Gesetz steht "2 mal im Jahr kehren" brauche ich nicht dazu noch einen FSB! Auf den Ihr auch noch rechjtswidrig Mwst. drauf schlagt. Aber was interessiert die schwarze Mafia schon ein Gesetz? Ihr diktiert doch die Gesetze dem Ministerium direkt in die Maschine........ Hört man jedenfalls "aus gewöähnlich gut unterrichteten Kreisen in Berlin!
« Letzte Änderung: 08.07.17, 11:17 von Datko »

Dennis

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 33
    • Profil anzeigen
Re: Sparen Sie sich Ihre Spekulationen!
« Antwort #11 am: 03.01.17, 19:35 »
Auf Wunsch des Users XXX gelöscht.

Sie unterstellen, Sie vermuten usw. usw. Dass Ihr ganzer Voodoo-Zauber weltweit einzigartig ist, übergehen Sie geflissentlich. Nur weil Ihnen die Politik  - NOCH -  die Stange hält, gibt Ihr fossiles Bürger-Einschüchterungs-Gewerbe überhaupt noch. Der FSB ist so etwas von lächerlich.......das kann man gar nicht beschreiben. Französische Freunde fragten uns schon, warum wir diese schwarze Pack nicht mit der Mistgabel vom Hof jagen.....
Wenn im Gesetz steht "2 mal im Jahr kehren" brauche ich nicht dazu noch einen FSB! Auf den Ihr auch noch rechjtswidrig Mwst. drauf schlagt. Aber was interessiert die schwarze Mafia schon ein Gesetz? Ihr diktiert doch die Gesetze dem Ministerium direkt in die Maschine........ Hört man jedenfalls "aus gewöähnlich gut unterrichteten Kreisen in Berlin!

Der Feuerstättenbescheid regelt nicht nur die Häufigkeit, welche Pauschal nicht mit 2x angesetzt werden kann, sondern auch die Zeiten, zu denen dies zu geschehen hat, doch offensichtlich besitzen Sie Ihre Ansichten, und ich empfehle Ihnen bei Verdacht auf etwas "Rechtswidrigem" einen Anwalt einzuschalten, die Gerichte werden Ihnen dann mitteilen können, was rechtswidrig ist, und was nicht.


Rohr abnehmen und zumauern... Nicht sonderlich schwierig, und schnell erledigt.

Desweiteren ist es nicht erlaubt persönliche Kundendaten an seinen Nachfolger weiterzuleiten, dass Sie keinerlei Unterlagen besitzen, ist die Schuld des alten, nicht des neuen.
Ebenso war es eine persönliche Absprache mit dem alten, dass die Aufgaben im Sommer erledigt wurden, der Neue hat damit nix zu schaffen und auch keinerlei Verpflichtungen.

Ich empfehle, sollte es soweit kommen, Ihre Ausdrucksweise vor den Behörden noch einmal zu überdenken, macht gerade nicht den besten Eindruck...

Was issn das für ein ulkiges Forum? Wenn man die Verifizierung gemacht hat, ist der geschriebene Txt weg!!!   ---- 2. Versuch ----
Lieber Ruß-Zauberer aus schlimmen Zeiten!
Möglicherweise ist Ihnen eventuell bekannt, dass das lächerliche "Kehrbuch" dem Nachfolger zu übergeben ist. Hauptsache, dem Bürger was "anhängen" wollen!! Gelle?
Was den Ton betrifft: "Die Behörden" sind Serevice-Unternehmen für den Bürger, nicht aber Anhängsel Ihrer Innungen zwecks Terrorisierung der Bürger! Wir sind keine Unterthanen mehr vom Alten Fritz, sondern Bürger und damit "der Souverän" in diesem Staat, in dem manches FAUL ist und zum Himmel stinkt. Unter anderem Ihr Spitzel-Gewerbe!

Bitte erkundigen Sie sich welche Daten in einem Kehrbuch zu finden sind, und welche nicht. Der Schornsteinfeger würde sich STRAFBAR machen, würden sich dort persönliche Daten wiederfinden, und würden diese ohne Einverständnis der Kunden einfach an irgend jemanden weitergegeben.
Und der "freie" Schornsteinfeger, welche Ihre Heizung misst, und den Schornstein kehrt, dieser ist ein Service Unternehmen, der Bevollmächtigte ist dafür Verantwortlich, dass die "Betriebs und Brandsicherheit" gewährleistet wird.

Es ist empfehlenswert Sachlich zu bleiben, und nicht einfach dem "Stammtisch" nachzureden, sonst zerstört man sehr schnell den Ruf vieler Leute, z.B. all derer die ein Problem mit dem System haben, aber keine "Wut" oder "Reichsbürger" sind
« Letzte Änderung: 08.07.17, 08:37 von Datko »