Autor Thema: BezschfM verschließt nach Reinigung Rauchrohr nicht richtig  (Gelesen 108 mal)

Gieringer

  • Gast
Machen sie sich auf einen langen und harten kampf bereit. Mein Bezirksfuzzi hat mir eine verkleidung abgerissen , beim doch so wichtigen kehren vom Rauchrohr vergessen, den Ruß daraus zu entfernen. Nach dem kehren die Reinigungsöffnung am Rauchrohr nicht richtig verschlossen. Bei der Ersatzvornahme einen Temperaturfühler abgerissen.Habe schon etliche Dienstaufsichtsbeschwerden und Strafanzeige geschrieben.Vom LRA wird alles abgeblockt . Staatsanwaltschaft hat kein Interesse etwas zu unternehmen. ( Es besteht kein öffentliches Interesse )
Es besteht der begründete Verdacht, dass die Sachbearbeiter massiven Druck von ganz oben bekommen. Eine Sachbearbeiterin von LRA Offenburg hat bei einer Beschwerde von mir den Stuhl umgedreht, die Arme über der Lehne verschränkt und höhnisch gesagt : von uns bekommen sie nichts. Das brauchen sie sich gar nicht einzubilden, dass sie von uns etwas bekommen. Mehrfach habe ich ein Gespräch mit dem Landrat verlangt, aber auch nach mittlerweile fast 2 jahren noch keine Antwort erhalten. Die Sachbearbeiterin ist mittlerweile in einem anderen Aufgabenbereich, aber im selben Amtszimmer tätig. Ein neuer Sachbearbeiter verfügte sofort eine Zwangskehrung, bei der das Türschloss aufgebohrt wurde. Mein Anwalt war anwesend und machte auf § 13, Unverletzlichkeit der Wohnung aufmerksam. Antwort des Sprechers von LRA : Das interessiert uns nicht. H. B.  will diese verfügung jetzt durchsetzen, wir vom LRA möchten das auch und auch Landrat $$$$$ möchte , dass diese verfügung jetzt und heute durchgesetzt wird ( wörtlich zitiert ). Bei der Ersatzvornahme machte der Bezirksfuzzi wieder die größten nur machbaren Fehler. Erstens vergaß er das extra von ihm vor längerer Zeit geforderte  und vorhandene Blech vor den Kamin zu legen.Auch bemängelte er wie schon oft zuvor eine Holzverkleidung , die angeblich mit zu geringem Sicherheitsabstand montiert ist. Gefordert  sind 50mm ,tatsächlicher Abstand ist 60 mm . Kann er jedoch nicht feststellen, es sei denn, er hat einen Rhöntgenblick. aber diese Mängel wurden in den Mängelbericht geschrieben. Dieser wurde sofort von mir zurückgewiesen.

Chantalle

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 34
    • Profil anzeigen
Den Anwalt sollten Sie wechseln, bei der Polizei mit der Unverletzlichkeit der Wohnung zu argumentieren sollte eigentlich jeder Praktikant von denen Wissen dass des Sinnlos und Falsch ist.

Desweiteren, des Blech vor dem Kamin dient nicht dazu dass es beim kehren Sauber bleibt, sondern dass es im Falle eines Brandes gekehrt werden kann ohne dass der Holzboden abfackelt.

Hat es zu dem Zeitpunkt gebrannt?