Entschuldigung Gast, Ihnen ist das schreiben von Beiträgen und das versenden von privaten Nachrichten in diesem Forum verboten worden.
Dieser Ban hat kein Ablaufdatum.

Autor Thema: Gebührenerhöhung des Schornsteinfegers 2017  (Gelesen 720 mal)

grossvater

  • Gast
Zum zweiten mal nach wegfall des monopols wurden vom Schornsteinfeger ohne vorherige Ankündigung die preise des Grundwertes
für kehr- und ueberprüfungsarbeiten erhöht.

2015 von 9.2o euro auf 12,2o und 2017 von 12.20 auf 15,90. also letztmals um 30,5%.

Hierfür, sowie die Einführung von aw-einheiten, wurde seitens des Schornsteinfegers weder auf telefonische noch auf schriftliche anfrage eine begründung geliefert. ebensowenig ist der Schornsteinfeger bereit, eine in Rechnung gestellte wegepauschale zu erklae-
ren, da die "anreise" vom Nachbarn zu fuss /ca. 30 m ) erfolgt.frage:wie oft müssen bei einem Einfamilienhaus 2 vorhandene Kamine gekehrt werden?

Solange keine schlüssige Erklärung für die Gebührenerhöhungen vorliegt, bin ich nicht bereit die vorliegende Rechnung zu begleichen und habe dies auch dem Schornsteinfeger schriftlich mitgeteilt - bisher ohne Antwort.

Was soll ich unternehmen , um die entstandenen Unstimmigkeiten aus der Welt zu schaffen? Kann mich der Kaminkehrer bei Nichtzahlung der überhöhten preise kündigen bzw, aus seinem Kehrauftrag streichen. Bitte prüfen sie mein anliegen.

Vielen Dank.
« Letzte Änderung: 14.03.17, 18:49 von Datko »

gerhardl49

  • Interne-User
  • Sr. Member
  • *
  • Beiträge: 250
    • Profil anzeigen
Re: Gebührenerhöhung des Schornsteinfegers 2017
« Antwort #1 am: 27.03.17, 10:25 »
Es handelt sich um handwerkliche Tätigkeiten, die jeder zugelassene Schornsteinfeger nach eigener Kalkulation erledigen kann. Dies gilt auch für den bBSF, der in diesem Fall keine hoheitlichen Tätigkeiten wahrnimmt.

Suchen Sie sich einen freien Schornsteinfeger und vergeben Sie diese Arbeiten ggf. an ihn.