Autor Thema: Kosten der Schornsteinfeger ab 2013  (Gelesen 82604 mal)

Gerd aus Strausberg

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 326
    • Profil anzeigen
Kosten der Schornsteinfeger ab 2013
« am: 20.03.12, 20:49:56 »
Was werden die Scheindienstleistungen der Bezirksinhaber ab 2013 kosten, wenn man freie Feger in Anspruch nehmen will?

Zu diesen Scheindienstleistungen gehören dann die „Feuerstättenschauen“, die alle dreieinhalb Jahre stattfinden sollen und die Ausstellung des Feuerstättenbescheids alle sieben Jahre (sofern an den Feuerstätten keine zwischenzeitlichen Veränderungen vorgenommen worden sind). Die Führung des Kehrbuches, auch das will sich der Bezirksinhaber vergüten lassen und das ist offensichtlich nicht mit in der Feuerstättenschau enthalten. Allerdings ist das Gesetz dazu noch nicht verabschiedet und alle Äußerungen dazu sind spekulativ. Die Fegerlobby steht jedenfalls in den Startlöchern und wird versuchen bei den Politikern so viel rauszuholen wie möglich.

Um die Vorstellungen der Feger, bezüglich der zukünftigen Preise für die Scheindienstleistungen der Bezirksinhaber, zu erfahren/zusammenzustellen, habe ich im Internet gesucht.

In einem Schornsteinfegerforum wird diesbezüglich eine Frage gestellt:


„Guten Tag. Ich habe eine Frage bezüglich Kosten für 2malige Feuerstättenschau in 7 Jahren und Kehrbuchführung. Ab 2013 wird ein FREIER Schornsteinfeger alle Arbeiten bei mir übernehmen außer die "hoheitlichen?". Wo kann ich nachsehen bzw. in Erfahrung bringen, wie viel Kosten noch durch diese 2 Feuerstättenschauen in 7 Jahren und Führen des Kehrbuches entstehen …“

„senomar“
„… Hallo! Die Feuerstättenschau wird bei ca. 30 Euro liegen, wenn Sie "nur" eine Zentralheizung haben.
Dazu kommt noch der Feuerstättenbescheid. Die Gebühr für die Kehrbuchführung steht noch nicht fest …

… so pauschal kann man das hier nicht sagen. Richtet sich derzeit nach der Schornsteinhöhe und Anzahl sowie nach der Anzahl der Feuerstätten. Die Kosten werden über die Bundeskehrordnung geregelt. Nachdem du die freien Tätigkeiten von einem freien Schornsteinfeger durchführen lassen willst, fällt dann jedenfalls auch noch der Gebäudegrundwert und die Fahrtpauschale, für jede Nutzungseinheit die begangen werden muss, dazu. Das Ganze für jede Feuerstättenschau, d.h 2x. Mit 30 Euro ist da wohl fast nichts drin. Du musst dir dann auch im Klaren sein, dass der BSM bei der Feuerstättenschau nicht kehrt und überprüft/ oder eine Messung macht …“

@senomar
… Dazu kommen noch, Gebühren die im Zuge der ENEV entstehen und noch entstehen werden.
Beratungen und Auskünfte wird es dann auch nicht mehr umsonst geben …

Schloti
… Liberalisierung heißt nicht, dass es billiger wird! Das sollte heute jedem klar sein. Wenn du die Arbeiten von deinem BSM durchführen lässt, hat dieser die Feuerstättenschau in Verbindung mit den anderen Arbeiten mit durchzuführen. Fahrtpauschale und Grundwert entfällt dann.
Sofern dieser die "Freien Arbeiten" bei dir noch durchführen will! Lieberalisierung heißt auch, dass der BSM sich das aussuchen kann. Kehren und messen muss er bei dir nicht durchführen. AUCH ER KANN NEIN SAGEN!

Da durch die freie Schornsteinfegerwahl ab 2013 auch die Preise frei werden, wird dann nur noch der Kunde die derzeit hohen Preise bezahlen müssen, der sich auch dann noch blauäugig von den Bezirksinhabern betrügen lässt. Da die das wissen, versuchen sie schon jetzt sogenannte „Werkverträge“ aufzuschwatzen, in denen sie die bisherigen Wucherpreise und die Verpflichtung des Heizungsbetreibers, keinen anderen Feger zu bestellen, für zwei Jahre festschreiben wollen.

Jeder im Ort oder näherer Umgebung wohnende Schornsteinfeger ist ab 2013 aufgrund kurzer Anfahrtswege in der Lage, günstigere Preise als ein auswärtiger Feger anzubieten, was natürlich auch für die Bezirksinhaber gilt. Wer lässt sich vom Bezirksinhaber dann noch für ein Beratungsgespräch, z.B. wie man Holz richtig lagert, eine Rechnung überreichen? Bei freier Wahl des Fegers fällt das dann mit in dessen Aufgabenbereich und dürfte wohl kaum extra berechnet werden, wie das bisher bei den Bezirksinhabern üblich ist. Auch kann die Beratungsgespräche vor der Aufstellung einer Heizungsanlage bis zur Abnahme jeder freie Feger durchführen, wodurch sich derzeitig überhöhten Forderungen des Bezirksinhabers in diesem Bereich vermeiden lassen.

Zusammenfassend ist also damit zu rechnen, dass die Zusatzkosten durch sinnlose Scheintätigkeiten der Bezirksinhaber nachfolgende Kosten entstehen können, zumindest versuchen die das durchzusetzen:


Feuerstättenschau:              30,00 € 2x in sieben Jahren
Fahrpauschale:                     8,00 € 2x in sieben Jahren
Feuerstättenbescheid:          10,00 € 1x in sieben Jahren
Kehrbuchführung:                10,00 € 7x in sieben Jahren
Grundwert/Grundgebühr:     10,00 € (2 bis 7x in sieben Jahren)


Wenn es den Bezirksinhabern gelingt auch für die Kehrbuchführung eine Gebühr durchzusetzen und da werden die diese jedes Jahr haben wollen, kommt man dann auf 176 € bis 226 € in sieben Jahren, also 25€ bis 32 € pro Jahr.

Unbeliebte Bezirksinhaber, denen die freiwillige Kundschaft den Rücken kehrt, können dann zumindest mit 25 € mal 3.000 Liegenschaften gleich 75.000 € also 6.250 € monatliche Einnahmen rechnen. Damit kann man schon fast ohne nur einen Finger krumm zu machen, ganz gut leben. Zieht man die geringen Ausgaben ab:  Computer, Schreibpapier, Briefmarken, Fahrrad, Steuern …, lebt der auch weiterhin wie die Made im Speck.

Nimmt man keine freien Feger in Anspruch, wird das natürlich nicht billiger, denn für die Fege-, Mess- und Inaugenscheinnahmen (auch Abgaswegkontrolle), stellen sich die Bezirksinhaber zusätzlich die bisherigen Wucherpreise mit einem Aufschlag von 20% vor. Wohl gemerkt, sie stellen es sich vor. Ob das so durchgehen wird?

GR

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 51
    • Profil anzeigen
    • Bei moderner Heiztechnik sind Schornsteinfeger/Kaminkehrer überflüssig; Schornsteinfeger-Kosten oft nutzlos und teuer
Re: Kosten der Schornsteinfeger ab 2013
« Antwort #1 am: 21.03.12, 14:25:56 »
Danke für die Schornsteinfeger-Infos.

Für besonders intelligent halte ich u.a. den Satz: "Liberalisierung heißt nicht, daß es billiger wird! Das sollte jedem klar sein."

Ich finde, solange für diese Scheindienstleistungen bei neuzeitlicher Heiztechnik die Schornsteinfeger-Lobby (teilweise auch ab 2013) die staatlich diktierten Preise mitbestimmt und weiterhin teilweise ein Monopol (ab 2013 z.B. "Feuerstättenschau" mit erheblich verkürzten Intervallen von 5 auf 3 1/2 Jahren) besteht, kann das auch  nie  billiger werden.
Das sollte jedem klar sein!

Die Schornsteinfeger-"Überprüfungsarbeiten" gleichen bei moderner Heiztechnik einer staatlichen Arbeitsbeschaffungsmaßnahme auf Kosten der Mieter und Eigentümer. Die Eigensicherheit von neuzeitlichen Öl- und Gas-Heizungen machte die Schornsteinfeger überflüssig. Deren "Überprüfungsarbeiten" und deren Kosten bringen kein Mehr an Sicherheit, kein Mehr für den Brandschutz und die Umwelt. Sie sind technisch sinnlos.
Nutzlose Schornsteinfeger-Kosten bei neuzeitlicher Heiztechnik werden aber auch weiterhin den Mietern und Eigentümern staatlich aufgezwungen. Daß es auch anders geht, zeigt nahezu die ganze restliche Welt, oder z.B. auch www.stol.it/Artikel/Chronik-im-Ueberblick/Lokal/Kleine-Heizanlagen-Landesregierung-schafft-periodische-Kaminkehrer-Kontrollen-ab (ebenfalls nachzulesen unter: Abschaffung der Kaminkehrer -Kontrollen unter 35 kw)

(edit: Link-Aktualisierung)
« Letzte Änderung: 07.04.14, 17:06:02 von GR »
Bei moderner Heiztechnik sind Kaminkehrer/Schornsteinfeger überflüssig. Einschränkungen des Grundrechts auf Unverletzlichkeit der Wohnung sind deshalb nicht mehr zulässig. Die betreffenden gesetzlichen Vorschriften sollten grundlegend entrümpelt und an die technische Entwicklung angepasst werden!

TWMueller

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.180
  • Wir sind die Summe vieler Ichs.
    • Profil anzeigen
    • SchornsteinFegerRechts-Reform
Re: Kosten der Schornsteinfeger ab 2013
« Antwort #2 am: 21.03.12, 20:19:08 »
Unbeliebte Bezirksinhaber, denen die freiwillige Kundschaft den Rücken kehrt, können dann zumindest mit 25 € mal 3.000 Liegenschaften gleich 75.000 € also 6.250 € monatliche Einnahmen rechnen. Damit kann man schon fast ohne nur einen Finger krumm zu machen, ganz gut leben. Zieht man die geringen Ausgaben ab:  Computer, Schreibpapier, Briefmarken, Fahrrad, Steuern …, lebt der auch weiterhin wie die Made im Speck.

Man muss in diesem Zusammenhang erneut daran erinnern, dass es spätestens ab 2013 ZWEI GETRENNTE FUNKTIONEN bei den Schornsteinfegern gibt:

Der Schornsteinfeger-MEISTER ist selbständiger GEWERBETREIBENDER im Handwerk. Er betreibt einen wirtschaftlichen GESCHÄFTSBETRIEB. Zwischen Anbieter und Kunden besteht grundsätzlich VERTRAGSFREIHEIT. Dies sowohl hinsichtlich des zu beauftragenden Betriebs, aber auch bezüglich des Leistungsumfangs und des Preises. Grenzen ergeben sich aus den allgemeinen Bestimmungen des Zivilrechts (BGB).

Der BEZIRKS-Schornsteinfeger wird hoheitlich ALS BEHÖRDE tätig. Eine BEHÖRDE darf GEBÜHREN jedoch nur dann berechnen, wenn es hierfür eine RECHTSGRUNDLAGE gibt. Für eine BEHÖRDE auf Landesebene bedarf es eines LANDES-Gesetzes (und ggf. einer hierauf beruhenden Verordnung). Ein BUNDES-Gesetz / -Verordnung können verfassungsrechtlich die benötigte Rechtsgrundlage auf Landesebene NICHT ersetzen (fehlende Gesetzgebungskompetenz).

Bei HOHEITLICHEN GEBÜHREN gilt zudem das GERICHTLICH ÜBERPRÜFBARE "Kostendeckungsprinzip". Dies bedeutet, dass die Angemessenheit einer öffentlich-rechtlichen Gebühr ggf. juristisch angefochten werden kann. Da sie meist in einer VERORDNUNG festgelegt wird, bedarf es auch nicht eines gesonderten Verfahrens vor einem Verfassungsgericht. Jedes Verwaltungsgericht kann hier die Unangemessenheit von GEBÜHREN feststellen.

Für die BEHÖRDE "Kehrbezirks-Verwaltung" (Bezirks-Schornsteinfeger) kann eine Vergütung im Rahmen des Beamten-Tarifs "A9" angesetzt und um nachgewiesene Kosten ergänzt werden. Die Summe der jährlichen Gebühren darf diesen Zielwert nicht wesentlich übersteigen. Prinzipiell muss sogar überlegt werden, ob öffentliche Gebühren überhaupt einer Einzelperson zur freien Verfügung gezahlt werden dürfen, oder ob diese nicht vielmehr zunächst der ÖFFENTLICHEN HAND zufließen müssten, die dann die BEHÖRDE finanziert.

Der Bezirks-Schornsteinfeger-Meister ist im Grund eine Kombination aus GEWERBETREIBENDEN und BEHÖRDE. Seine HANDWERKLICHEN Leistungen darf er ab 2013 frei und selbst kalkuliert anbieten. Die HOHEITLICHEN Tätigkeiten können beim Bürger nur dann Kosten verursachen, wenn es eine GÜLTIGE Rechtsgrundlage gibt. Ansonsten müsste die "BEHÖRDE" ihre Kosten mit der ÖFFENTLICHEN HAND abrechen.
« Letzte Änderung: 21.03.12, 20:24:15 von TWMueller »
Thomas W. Müller
Aktion SchornsteinFegerRechts-Reform

Tel.: (06134) 564620
Mail: post@sfr-reform.de
Ich freue mich über jeden persönlichen Kontakt.

GEGEN Sonder-Rechte für Schornsteinfeger / Kaminkehrer
FÜR Grundrechte und individuelle Bürgerrechte

Gerd aus Strausberg

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 326
    • Profil anzeigen
Re: Kosten der Schornsteinfeger ab 2013
« Antwort #3 am: 29.03.12, 19:56:54 »
Bringt das das Ende des Monopols?
 
test 04/2012

Das Monopol des Schornsteinfegers läuft aus. Ab nächstem Jahr können Hausbesitzer sich einen Kaminkehrer ihrer Wahl aussuchen. Einige Schornsteinfegerbetriebe versuchen schon jetzt, Kunden mit langfristigen Verträgen an sich zu binden…  8)

… nicht unterschreiben, sondern erst einmal abzuwarten, was die neue Wahlfreiheit bringt…

Die Bezirksinhaber sehen ihr Ende, oder wenigstens erhebliche Verdiensteinbußen, kommen, deshalb versuchen Sie, ihre bisherigen Zwangskunden für zwei Jahre an sich zu binden, indem sie ihnen Knebelverträge aufdrücken wollen. Zum Preis der letzten staatlichen Festlegungen wollen sie ihnen ihre Sinnlostätigkeiten aufschwatzen. Sie wissen, dass sich die Preise für ihren Hokuspokus drastisch nach unten bewegen werden, obwohl sie gebetsmühlenartig immer wieder höhere Preise prognostizieren.

Die, die jetzt unterschreiben und sich an „ihren“ Bezirksinhaber binden, werden das Nachsehen haben. Er wird sie zu den jetzt üblichen staatlichen Fegerpreisen völlig überhöht zur Kasse bitten  :o und die Bürger werden wieder den Kürzeren ziehen, wenn sie sich auf ihren bisherigen Betrüger einlassen.  >:(


Quelle:
http://www.test.de/themen/steuern-recht/meldung/Schornsteinfeger-Das-bringt-das-Ende-des-Monopols-4347908-4349367/
« Letzte Änderung: 29.03.12, 20:14:57 von Gerd aus Strausberg »

TWMueller

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.180
  • Wir sind die Summe vieler Ichs.
    • Profil anzeigen
    • SchornsteinFegerRechts-Reform
Wie bereits gesagt, aber gar nicht oft genug zu wiederholen:

JETZT KEINEN SERVICE-VERTRAG MIT DEM FEGER ABSCHLIESSEN !!!

Für mich stellt sich ergänzend sogar die Frage, ob nicht bereits der Versuch der BEZIRKS-Schornsteinfeger, Service-Verträge für die Zeit AB 2013 abzuschliessen, ein Verstoß gegen das WETTBEWERBSRECHT ist. Immerhin wird hier ggf. versucht, eine MARKTBEHERRSCHENDE Stellung zu WIRTSCHAFTLICHEM Vorteil AUSZUNUTZEN.

Künftige WETTBEWERBER der Bezirks-Monopolisten haben bis ENDE 2012 ja kaum eine Chance, mit ihren zukünftigen Kunden ins Gespräch zu kommen.

Es wäre daher interessant, mal SCHRIFTLICHE ANGEBOTE oder SERVICE-VERTRÄGE von Bezirks-Schornsteinfegern einsehen zu können. Diejenigen Leser, denen entsprechende Unterlagen vorliegen oder die gar bereits einen entsprechenden Vertrag unterschrieben haben, werden gebeten, mit mir Kontakt aufzunehmen. Vielleicht können Sie mir ja eine gescannte Kopie zumailen (post@sfr-reform.de).

Wenn sich meine WETTBEWERBSRECHTLICHEN Bedenken bestätigen, wäre es angeraten, die Unterlagen an eine ABMAHNBERECHTIGTE WETTBEWERBSZENTRALE weiterzuleiten.

Wird die Werbepraxis der bis Ende 2012 noch besonders geschützten Bezirks-Schornsteinfeger GERICHTLICH für UNZULÄSSIG erklärt, würden ggf. auch bereits geschlossene Verträge nichtig oder anfechtbar. Überrumpelten Hauseigentümern könnte dies ab nächstem Jahr viel Geld sparen helfen.

« Letzte Änderung: 29.03.12, 21:22:16 von TWMueller »
Thomas W. Müller
Aktion SchornsteinFegerRechts-Reform

Tel.: (06134) 564620
Mail: post@sfr-reform.de
Ich freue mich über jeden persönlichen Kontakt.

GEGEN Sonder-Rechte für Schornsteinfeger / Kaminkehrer
FÜR Grundrechte und individuelle Bürgerrechte

freieschornsteinfegerwahl

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 83
    • Profil anzeigen
Re: Kosten der Schornsteinfeger ab 2013
« Antwort #5 am: 02.04.12, 15:59:10 »
EU Schornsteinfeger Vermittlung - FSW Nicole Heit

Als modernes Unternehmen wollen wir Sie gerne auch online mit allen Informationen rund um unsere Angebote versorgen. Bitte lassen Sie uns Ihre Wünsche und Fragen wissen, gerne beraten wir Sie ausführlich.


Wir von der freien Schornsteinfegerwahl vermitteln Ihnen auf Ihren Auftrag hin monopolfreie Schornsteinfeger aus der Europäischen Union.

Vermittelt werden neben Messungen und Kehrungen, alle Arbeiten der Kehr / Überprüfungsordnung ( KÜO ) bis auf Bauabnahmen, Abnahmen von neu errichteten Feuerstätten sowie die Feuerstättenschau die 2 x in 7 Jahren durch den Bezirksschornsteinfegermeister durchgeführt werden ( ab 01.01.2013 alle 3,5 Jahre ).

Wir würden uns freuen, Sie bald als einen unserer neuen Kunden begrüssen zu dürfen !

Nur bei uns, KEINE VERTRAGSBINDUNG!


http://www.freieschornsteinfegerwahl.de/

Gerd aus Strausberg

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 326
    • Profil anzeigen
Wie bereits gesagt, aber gar nicht oft genug zu wiederholen:

JETZT KEINEN SERVICE-VERTRAG MIT DEM FEGER ABSCHLIESSEN !!!

Für mich stellt sich ergänzend sogar die Frage, ob nicht bereits der Versuch der BEZIRKS-Schornsteinfeger, Service-Verträge für die Zeit AB 2013 abzuschliessen, ein Verstoß gegen das WETTBEWERBSRECHT ist...

... Es wäre daher interessant, mal SCHRIFTLICHE ANGEBOTE oder SERVICE-VERTRÄGE von Bezirks-Schornsteinfegern einsehen zu können. Diejenigen Leser, denen entsprechende Unterlagen vorliegen oder die gar bereits einen entsprechenden Vertrag unterschrieben haben, werden gebeten, mit mir Kontakt aufzunehmen. Vielleicht können Sie mir ja eine gescannte Kopie zumailen (post@sfr-reform.de)...

... Wird die Werbepraxis der bis Ende 2012 noch besonders geschützten Bezirks-Schornsteinfeger GERICHTLICH für UNZULÄSSIG erklärt, würden ggf. auch bereits geschlossene Verträge nichtig oder anfechtbar. Überrumpelten Hauseigentümern könnte dies ab nächstem Jahr viel Geld sparen helfen.

Werkverträge mit Bezirksinhabern

http://www.uelzener-schornsteinfeger.de/bilder/werkvertrag_muehlenmeister.pdf

Auch er bietet einen Vertrag über eine sinnlose Gashausschau an, die nur eine Inaugenscheinnahme Ihrer Rohre und Anschlüsse, die für Sie und ihn sichtbar sind, beinhaltet. Das können Sie allerdings ohne jedes technische Fachwissen auch selber tun und werfen Ihr Geld nicht unnötig dem Schornsteinfeger zu.

http://www.uelzener-schornsteinfeger.de/bilder/gashausschau-angebot.pdf

So schreibt ein Bezirksinhaber als Werbung gegen seine Kollegen in der beginnenden Schlammschlacht und dem Häuserkampf:

„… Früher: Duldungspflicht
Hausbesitzer mussten die Schornsteinfegerarbeiten dulden.
Heute: Handlungspflicht
Hausbesitzer müssen sich um die Durchführung der Schornsteinfegerarbeiten kümmern.
Wir mit unserem Team stehen natürlich gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung…  ;)

… Sie als Kunde müssen sich, wenn Sie uns die Schornsteinfegerarbeiten übertragen, nicht um die Organisation der erforderlichen gesetzlichen Abläufe kümmern.  :) Ebenso übernehmen wir für Sie auch die Benachrichtigung des zuständigen bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegermeisters, dass Sie nun Kunde bei der Firma Dieter Nunnenkamp ,,Schornsteinfegerfachbetrieb Bünde" geworden sind.  :o Gemeinsam machen wir´s möglich!  8)
Lassen Sie sich von uns und unseren Schornsteinfegermeister-Qualitäten überzeugen. Schließen Sie jetzt einen Wartungsvertrag über Schornsteinfegerarbeiten ab.  8) Setzen Sie auf Sicherheit... der Umwelt zuliebe. Ihr Sicherheits-, Umwelt- und Energieexperte…“  ;)  8)

http://www.schornsteinfegermeister-buende.de/

„… Bei allen Öl- und Gasfeuerungsanlagen … sieht der Gesetzgeber jedoch weiterhin eine Sicherheitsprüfung des Abgasweges vor. Hier wird von uns lediglich festgestellt, ob von der Anlage abgasseitig keine Gefahr für den Betreiber ausgeht. Diese Überprüfung fand und findet auch weiterhin unverändert im jährlichen oder zweijährlichen Turnus statt ... hiermit biete ich Ihnen die Ausführung einer neutralen jährlich wiederkehrenden Wirtschaftlichkeitsmessung außerhalb der gesetzl. vorgeschrieben Messintervalle Ihrer Heizungsanlage an. Sollte das Ergebnis dieser Messung negativ ausfallen, fällt keine Nachmessung an. Sie erhalten lediglich einen Wartungshinweis…“

Abzocke pur!

                                                                              EINER FÜR ALLE, ALLE FÜR EINEN !

http://www.uelzener-schornsteinfeger.de/bilder/angebot_wirtschaftlichkeitsmessung.pdf

Mafia!    8)   Mafia!

Gerd aus Strausberg

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 326
    • Profil anzeigen
Wie bereits gesagt, aber gar nicht oft genug zu wiederholen:

JETZT KEINEN SERVICE-VERTRAG MIT DEM FEGER ABSCHLIESSEN !!!

Testergebnisse der Stiftung Warentest | test 4/2012

Ende des Monopols - Kunden sollten sich jetzt nicht langfristig binden: 2013 fällt das Monopol.

Ab 2013 können sich Hausbesitzer frei einen Schornsteinfeger suchen. Dann bekommen die Kaminkehrer Konkurrenz … zum Beispiel von Heizungsinstallateuren. Doch aufpassen müssen Kunden schon jetzt: Einige Feger legen langfristige Verträge vor oder Verträge mit Verlängerungsklausel. Wer unterschreibt, hat von der neuen Wahlfreiheit erst mal nichts…

Quelle:
http://www.abendblatt.de/ratgeber/stiftung-warentest/artikel/article2234278/Ende-des-Monopols.html

Gerd aus Strausberg

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 326
    • Profil anzeigen
Sinkende Kosten für Hausbesitzer ab 2013 für Heizungsüberprüfungen zu erwarten:

Wettbewerb der Schornsteinfeger ist bares Geld wert:


… "Die Kosten für die Haus- und Wohnungsbesitzer werden sinken", bestätigt Gerold Happ, Energiereferent beim Eigentümerverband Haus & Grund. Dies zeige sich bereits jetzt in den grenznahen Regionen…
… bereits seit 2009 dürfen Schornsteinfeger aus anderen Ländern der Staatengemeinschaft und der Schweiz auch in Deutschland tätig sein. Davon profitieren Hausbesitzer, die in der Grenznähe wohnen…

… "Nach den Berichten unserer Ortsverbände aus den an Belgien, Frankreich, die Schweiz und Österreich grenzenden Gebieten bieten die Schornsteinfeger aus diesen Ländern ihre Dienste dort bereits deutlich günstiger an als die deutschen Betriebe", sagt Happ. Dies bestätigen Schornsteinfeger aus grenznahen Regionen. "Wir spüren die Konkurrenz aus Frankreich", heißt es bei saarländischen Betrieben. Um bis zu 30 Prozent könnten nach den dort gemachten Erfahrungen die Kosten für die Grundeigentümer durch den künftigen Wettbewerb sinken…

Die einheimischen Feger behaupten das Gegenteil. Immer wieder wird die Schweiz aufgeführt, denn hier sollen sich die Kosten um 30 % erhöht haben, nachdem die Bürger sich ihren Feger aussuchen konnten. Genau das Gegenteil ist aber der Fall, die Kosten sind um mehr als 30 % gesunken.

…Interessengemeinschaften von Immobilienbesitzern, die gegen das Kehrmonopol gegründet wurden, berichten sogar … mit Rechnungen über mehr als 400 Euro. Sinken die Kosten deutschlandweit vom nächsten Jahr an in ähnlichem Umfang wie im Saarland, können die Eigentümer durch das Ende des Kehrmonopols mit Einsparungen von immerhin rund 40 Euro pro Jahr rechnen…

… es gibt keinen Grund, für eine regelmäßige Kontrolle der Heizungsanlagen und Schlote, da moderne Brennwertthermen sauber und sicher arbeiten. In vielen anderen europäischen Staaten dürfen Hausbesitzer deshalb ihre Schornsteine auch selbst reinigen…

Quellenangabe:
http://www.welt.de/finanzen/immobilien/article13847454/Wettbewerb-der-Schornsteinfeger-ist-bares-Geld-wert.html

Johan van de Merwe

  • Gast
Re: Kosten der Schornsteinfeger ab 2013
« Antwort #9 am: 20.06.12, 17:00:57 »
Auch wenn es in 2013 günstiger werden könnte, habe ich das Gefühl das im 2012 die Schornsteinfeger noch einmal gut kassieren wollen. Mein Schornsteinfeger ist im Bad Salzuflen hat jedes Jahr sein Tarif gedoppelt. Habe 60 Euro bezahlt für ein Abgaßmessung und jetzt kommt er wieder vorbei für ein Schornsteinreinigung. Das heißt dieses Jahr 90 Euro für ein Schornsteinfeger. Es ist einfach ein legales Verbrechen. Meine Schornsteinfeger hat am wenigstens sein letztes Auftritt bei uns gemacht. Der hat sicher kein Kundenwerbung gemacht.

Datko

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 653
    • Profil anzeigen
    • kontra-schornsteinfeger.de
Re: Kosten der Schornsteinfeger ab 2013
« Antwort #10 am: 20.06.12, 20:17:21 »
Auch wenn es in 2013 günstiger werden könnte, habe ich das Gefühl das im 2012 die Schornsteinfeger noch einmal gut kassieren wollen. Mein Schornsteinfeger ist im Bad Salzuflen hat jedes Jahr sein Tarif gedoppelt. Habe 60 Euro bezahlt für ein Abgaßmessung und jetzt kommt er wieder vorbei für ein Schornsteinreinigung. Das heißt dieses Jahr 90 Euro für ein Schornsteinfeger. Es ist einfach ein legales Verbrechen. Meine Schornsteinfeger hat am wenigstens sein letztes Auftritt bei uns gemacht. Der hat sicher kein Kundenwerbung gemacht.

- Falls Sie mir die Rechnungen per e-mail zuschicken, kann ich die Unverschämtheit anonymisiert im Forum veröffentlichen.
- Sie können auch gerne eine Suchanzeige in unserem Selbsthilfe-Forum stellen:
www.freie-Schornsteinfeger-Wahl.de
« Letzte Änderung: 20.06.12, 20:28:04 von Datko »
Joachim Datko - Ingenieur, Physiker
Interessengemeinschaft gegen das Schornsteinfeger-Monopol Sektion Bayern
Forum : www.kontra-schornsteinfeger.de

Reznoir

  • Gast
Re: Kosten der Schornsteinfeger ab 2013
« Antwort #11 am: 08.11.12, 11:19:58 »
Hallo, habe eben auch einen Werksvertrag in die Hand gedrückt bekommen.
Was passiert, wenn ich jetzt gar nichts mache?
Kommt der dann zur Kehrung im Februar oder muss ich ihn (oder einen anderen) dann explizit bestellen?

Gerd aus Strausberg

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 326
    • Profil anzeigen
Re: Kosten der Schornsteinfeger ab 2013
« Antwort #12 am: 10.11.12, 14:59:55 »
Hallo, habe eben auch einen Werksvertrag in die Hand gedrückt bekommen.
Was passiert, wenn ich jetzt gar nichts mache?
Kommt der dann zur Kehrung im Februar oder muss ich ihn (oder einen anderen) dann explizit bestellen?

Für die fast 20.000 Schornsteinfeger wirkt sich der Fall des Kehrmonopols sehr nachteilig aus. Ab 2013 bekommen sie nicht nur Konkurrenz aus dem europäischen Ausland, denn auch freie Feger und Heizungsbauer werden ihre Aufgaben übernehmen. Auch der nette Kollege aus dem Nachbarbezirk überlegt sicherlich schon, wie er aus seinem Umkreis seine Kundenzahl erhöhen kann. Zum anderen sind die Kehrbezirke nicht mehr bis zur Rente gesichert, der wohl größte Nachteil. Da kann man sich keine Fehler mehr leisten.

Was sich für die Heizungsbetreiber durch die neue Preisgestaltung und die Wahlmöglichkeiten zum Vorteil auswirkt, greift nachhaltig in die Zukunft der Schornsteinfeger ein. Wen wundert es, wenn aus Angst die Feger jetzt, und es wird auch höchste Zeit dazu, versuchen ihre bisherigen Zwangskunden an sich zu binden? Der eine verschickt Verträge, die man unterschreiben soll. Der andere lässt sich auch mal bei seinen „Kunden“ sehen, ansonsten sahen die nur immer den Gesellen, um zu fragen, ob man denn bei ihm bleiben möchte. Die Schornsteinfegerinnung gibt Riesengeldmengen aus, um in Zeitungen positiv dargestellt zu werden.

In Ihrem Falle hofft der Bezirksinhaber sicherlich darauf, dass Sie aus „Gehorsam“ seinen Vertrag unterschrieben zurückschicken. Tun Sie das nicht, wette ich, dass ein paar Tage vor seinem Besuch, wie in alten Zeiten, der Zettel im Briefkasten steckt „komme am XXX zur Kehrung /Messung“, so als wenn es keine Gesetzesänderung gegeben hätte und erwartet natürlich, dass Sie ihn anrufen, sofern Ihnen der Termin nicht zusagt.

In diesem Falle kann man ruhig den Termin vergessen und sich um einen anderen Feger/Heizungsbauer kümmern, sofern der Bezirksinhaber in den vergangenen Jahren nicht der Glücksbringer war. Was machen Sie, wenn in Ihrem Briefkasten ein Zettel liegt: „Komme morgen zwischen 10 und 16 Uhr und bringe die nicht bestellen Brötchen, Ihr zuständiger Bäckermeister“?

freieschornsteinfegerwahl

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 83
    • Profil anzeigen
Re: Kosten der Schornsteinfeger ab 2013
« Antwort #13 am: 10.11.12, 22:52:01 »
Kommen Sie zu uns und erleben die das unflexible Schornsteinfegerhandwerk Neu!

Wir sind nicht nur flexibler und kundenfreundlicher als viele unserer Mitbewerber sondern auch 30 % günstiger!

Weitere Infos unter:

http://www.freieschornsteinfegerwahl.de/

Herzlichst Ihr Roman Heit

Freier Schornsteinfeger aus Überzeugung!

TWMueller

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.180
  • Wir sind die Summe vieler Ichs.
    • Profil anzeigen
    • SchornsteinFegerRechts-Reform
Keine Serviceverträge schließen
« Antwort #14 am: 12.11.12, 19:29:31 »
Man kann gar nicht oft genug darauf hinweisen:

Aktuell KEINE Service-Verträge mit einem Bezirksschornsteinfeger schliessen!

Ich habe quer durch die Republik einige Vertragsentürfe zugemailt bekommen. KEIN EINZIGER war rechtlich auch nur halbwegs in Ordnung.

Es war nie der genaue LEISTUGSUMFANG angegeben.
Wer bestellt schon etwas, ohne Art und Menge zu kennen?

Es war nie ein PREIS angegeben. Weder ein Stundenlohn, noch ein Pauschalpreis.
Ab 2013 tritt jedoch auch die Preisbindung durch die Anlage 3 zur KÜO für alle HANDWERKLICHEN Arbeiten außer Kraft. Welcher halbwegs normale Mensch bestellt im sonstigen Leben etwas, das in Art und Menge nicht bestimmt ist, zu einem Preis, der der Lieferant frei festlegen kann?

Aber genau das erwartet Ihr Schornsteinfeger von Ihnen.
Und viele BRAVE Bürger werden mal wieder unkritisch über den Tisch gezogen.

P.S.
Schauen Sie doch mal in Ihren Entwurf eines "Service-Vertrags". Steht da was von einem WIDERRUFSRECHT. Wenn der Feger das Papier bei einem Besuch vorgelegt hat, liegt ein "Haustürgeschäft" vor, hat er den Entwurf per Post geschickt, handelt es sich um einen "Fernabsatz". In beiden Fällen sind Verbraucher gesetzlich besonders geschützt. Nur die Feger haben es (zumindest in den mir bekannten Fällen) wohl übersehen und die Widersrufsbelehrung schlicht "vergesssen". Aber einklagbar dürften die wenigsten dieser "Service-Verträge" sein. Dafür strotzen sie von viel zu vielen Fehlern.
« Letzte Änderung: 13.11.12, 06:47:15 von Datko »
Thomas W. Müller
Aktion SchornsteinFegerRechts-Reform

Tel.: (06134) 564620
Mail: post@sfr-reform.de
Ich freue mich über jeden persönlichen Kontakt.

GEGEN Sonder-Rechte für Schornsteinfeger / Kaminkehrer
FÜR Grundrechte und individuelle Bürgerrechte