Autor Thema: Termin Kehrung: Vorgabe aus FS-Bescheid oder Betriebsplanung Schornsteinfeger  (Gelesen 3583 mal)

Prosper

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
    • Profil anzeigen
Im Feuerstättenbescheid ist bei Termin für die Ausführung der Arbeiten in den Spalten 1. Zeitraum bis 3.Zeitraum jeweils im Tabellenkopf zusätzlich das Wort „bis“ ergänzt. Für die anfallenden Arbeiten ist dann zeilenweise eingetragen Januar, März, Oktober. Also z.B.
 
                                                           bis                  bis                 bis         
Schornstein                                        Januar            März              Oktober
Überprüfung und Reinigung

Ich hatte das nicht ganz verstanden und da der Schornsteinfeger erst Mitte Dezember 2012 gefegt hatte, wann soll jetzt die nächste Kehrung erfolgen? Im Januar 2013? Ich habe beim Schornsteinfeger nachgefragt, wie die Vorgaben zu verstehen sind. Hier die Antwort:

„Ich habe im FS-Bescheid nicht mit Datum sondern bewusst mit Monaten gearbeitet bzw. angegeben; auf Grud von Witterungsverhältnissen und bei meinem Flächenkehrbezirk kann man nicht auf den Tag genau die Kehr- bzw. Messtätigkeit angeben.
Sollten Sie mich weiterhin für die wiederkehrenden Tätigkeiten beauftrage, brauchen Sie sich keine Gedanken über den Tag der Durchführungen zu machen. Wenn Sie einen anderen Schornsteinfegermeister beauftragen und ich keine Rückmeldung innerhalb von 14 Tagen nach Ablauf des Monats erhalte, werde ich die Behörden beauftragen.“


Insbesondere habe ich auch nachgefragt, wann die nächste Kehrung erfolgen soll, denn eigentlich sei mit der Kehrung Mitte Dezember die Forderung „bis Januar“ erfüllt. Hier die Antwort:

„Die Kehrung der Schornsteine werden 3x jährlich in der Heizperiode durchgeführt,  wie ich schon oben anmerkte, kann ich nicht genau sagen, wann ich zu Ihrer Liegenschaft komme.
Hinweis: Ich wollte auch früher die Kehrung durchgeführt haben und es kann bzw. wird sicherlich sein, dass ich erst im Februar in xxx sein werde. Ich bin seit über 30 Jahren Schornsteinfeger und hoffe auf Ihre Verständnis für diese Vorgehensweise“


Nein leider habe ich kaum Verständnis, insbesondere dass zum einen bei nicht rechtzeitiger Ausführung die Behörden eingeschaltet werden sollen, andereseits für den Schornsteinger selbst es aber nicht so genau genommen werden muss.
Die Antwort des Schornstgeinfegers erweckt den Eindruck, dass die Terminplanung des Feuerstättenbescheides nach betriebsinternen Kriterien des Betriebes des Schornsteinfegers erfolgte.

Wie schätzen andere Forumsteilnehmer dies ein? Danke für Antworten!

Mürrischer Mieter

  • Interne-User
  • Jr. Member
  • *
  • Beiträge: 91
    • Profil anzeigen
Der Herr Schornsteinfeger hat anscheinend die Zeichen der Zeit noch nicht ganz verstanden, betrachtet Sie immer noch als Kehrgebührpflichtiger.
Meiner Einschätzung nach, wird sich sein Verhalten auch nicht ändern (30 Jahre im Umgang mit Zahlvieh prägen halt...).

Sein Ton und sein Rechtsverständnis: Wir sind gleich aber ICH bin gleicher. Sie haben Pflichten und ICH Rechte. Wenn Sie nicht spuren, kommt das Rollkommando.
Ferner droht er Ihnen offen, falls Sie einen Freien Schornsteinfeger beauftragen.
Merken Sie etwas? Der Herr Feger hat Angst und will Ihnen Angst machen. Haben Sie Angst?

Sie sind derjenige, der beauftragt, von Ihnen geht die Initiative aus, oder auch nicht.

Der Feuerstättenbescheid, wovon die Feger (noch) einen Teil ihrer Macht ableiten, ist auf ebenso dünnem Eis gebaut wie die neu "gestaltete" GEZ. Letztere wird so keinen Bestand haben, da rechtswidrig. Dem Feuerstättenbescheid und seinen Machern wird es nicht anders ergehen!

Haben Sie keine Angst, wehren Sie sich, keine Kontakte zum Schornsteinfeger, beauftragen Sie (für eine sinnlose Scheindiensleistung) einen Handwerker Ihrer Wahl.

Was meinen Ihre Nachbarn, Freunde und Arbeitskollegen dazu? Wenn die auch entsprechend reagieren, ist der schwarz-braune Spuk bald vorbei.

Ein schönes Wochenende.
Mit freundlichem Gruß

MM

Prosper

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
    • Profil anzeigen
Danke für den sehr schnellen Antwort-Beitrag.

Nein, ich habe keine Angst! Aber ich muss "bis Januar" gekehrt haben, wenn nicht dann Behörde!!!
Ich habe aber keine Wahl, ich habe in der Region keinen freien Schornsteinfeger gefunden!


In zwei anderen Beiträgen habe ich Antworten desgleichen Meisters zu anderer Thematik aufgeführt! Dabei scheint nicht nur ein "hochheitliches Gedankengut" zum Tragen zu kommen, sondern vermutlich werde ich bewußt faslch informiert?

Wünsche ebenfalls ein schönes Wochenende
Prosper

TWMueller

  • Interne-User
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1.248
  • Wir sind die Summe vieler Ichs.
    • Profil anzeigen
    • SchornsteinFegerRechts-Reform
[Mürrischer Mieter] hat ja die wesentlichen Punkte bereits angesprochen.

Ergänzend sollte JEDER bedenken, dass es die Bürger seit Anfang 2013 wenigstens etwas in der Hand haben, das GEMAUSCHEL zwischen Politik und Schornsteinfeger-Handwerk etwas aufzubrechen.

Der "bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger" soll / will als BEHÖRDE Verwaltungsakte (Feuerstättenbescheide) erlassen. Aber einer BEHÖRDE erteilt man KEINE HANDWERKS-AUFTRÄGE.

Da man ja endlich die Aufträge SELBST und FREI vergeben kann, sollten möglichst Viele ziwschen BEHÖRDE und HANDWERK TRENNEN.

Also:
KEINE HANDWERKLICHEN AUFFTRÄGE AN DEN
EIGENEN BEVOLLMÄCHTIGTEN BEZIRKSSCHORNSTEINFEGER !

Am Anfang dieses Jahres kann es in Teilen der Republik noch schwierig sein, einen BEZIRKS-FREIEN Schornsteinfeger zu finden. Man sollte dann wenigstens versuchen, einen Schornsteinfeger aus einem ANDEREN BEZIRK zu beauftragen. Ganz zur Not muss halt noch mal der eigene bBSF ran. Aber dann KEINEN DAUERAUFTRAG ERTEILEN. Und möglichst nach STUNDENLOHN (und nicht mehr nach "Arbeitswerten" aus einer seit dem 31.12.2012 UNGÜLTIGEN ANLAGE 3 zur KÜO) abrechnen lassen. VORHER NACH DEM PREIS FRAGEN.
Thomas W. Müller
Aktion SchornsteinFegerRechts-Reform

Tel.: (06134) 564620
Mail: AKTUELL BITTE  KEINE MAILS
FORUM: http://sfr-reform.carookee.com/
Ich freue mich über jeden persönlichen Kontakt.

Prosper

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
    • Profil anzeigen
Danke für die Antworten.

Ich stimme TWMüller vollkommen zu:

KEINE HANDWERKLICHEN AUFFTRÄGE AN DEN
EIGENEN BEVOLLMÄCHTIGTEN BEZIRKSSCHORNSTEINFEGER !

Aber ich habe keine Wahl, es gibt keinen freien Schornsteinfeger in der Region. Ich habe bei einem anderen Schornsteinfeger, der war früher für mich zuständig, nachgefragt, aber der hat wenig Interesse, da ich Einzelfall im Ort wäre und preisgünstiger könnte er dann bestimmt auch nicht sein.
Und er hat mir den Tip gegeben, dass ich meinen jetzigen Schornsteinfeger so oder so nicht loswerde. Und wenn der sich ärgert, muss ich damit rechnen, dass der dann mit dem Millimetermass kommt...
Bessern würde sich die Situation erst in ein paar Jahren, denn die Schornsteinfeger müssen sich 7jährig um die Bezirke neu bewerben, dann wird es zukünftig auch mehr freie Schornsteinfeger geben. Na ja, hoffen wir, dass es denn doch nicht so lange dauert!