Autor Thema: Feuerstättenschau durch geführt durch Mitarbeiter  (Gelesen 1942 mal)

Joggi

  • Gast
Meine Gasbrennbrennwert ist direkt unter dem Giebel im Dachboden montiert. Mit Hilfe einer Leiter aus der Etage darunter kann man durch eine Lucke die Feuerstätte erreichen.

Der bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger schickte seinen Mitarbeiter in den Spitzboden und hat ihm noch ein Handy in die Hand gedrückt und delegierte ihm die Verkleidung der Heizung ab zu montieren. Er selber beobachtet seinen Mitarbeiter von der Leiter aus ca. 4 Meter Entfernung. Mir selber wurde durch den Bezirksschornsteinfeger die Sicht auf dem Mitarbeiter versperrt, dadurch das der Feger auf der Leiter stand.
Zum Schluß fragte mich dann auch noch der Mitarbeiter wo in meinem weitere Feuerstätten sind. Danach zogen die beiden von dannen.


Darauf hin habe ich die Aufsichtsbehörde die Frage gestellt:
Ist der ausgestellte  Feuerstättenbescheid gültig, da die Feuerstättenschau nicht selbst ständig durch den Bezirksschornsteinfeger durch geführt wurde?

Antwort des Bezirksschornsteinfeger:
Die Feuerstättenschau wurde am 18.05.2016 von mir persönlich im bei sein meines
Mitarbeiters durchgeführt. Alle relevanten Teile der Feuerstätte konnte ich ungehindert
einsehen. Der Mitarbeiter diente lediglich zur technischen Unterstützung.

Antwort der Aufsichtsbehörde:
Ihre Frage, ob die Bescheinigung über die Durchführung der Feuerstättenschau und
der darauf basierende Feuerstättenbescheid rechtsgültig ist, vermag ich nicht zu
beantworten.
Eine derartige rechtliche Überprüfung obliegt dem zuständigen Verwaltungsgericht,
welches im Falle einer von Ihnen etwaig eingelegten Klage den Feuerstättenbescheid
prüfen und entsprechend entscheiden wird.
Sollten Sie Bedenken gegen die Rechtmäßigkeit des von BSF erlassenen
Feuerstättenbescheides haben, stelle ich Ihnen anheim, entsprechende Rechtsmittel
einzulegen.
Grundsätzlich gehört es zu den ausdrücklichen persönlichen Obliegenheiten des
Kehrbezirksinhabers, die Feuerstättenschau durchzuführen. Eine Delegation dieser
Arbeiten auf einen Mitarbeiter ist im Schornsteinfeger-Handwerkgesetz nicht ausdrücklich vorgesehen.
Herr BSF bestätigte mir auf entsprechende Nachfrage, dass er die Arbeiten sehr wohl persönlich, aber im Beisein seines Mitarbeiters durchgeführt habe. Eine solche Vorgehensweise ist nicht zu beanstanden.


Was nun?
Der BSF benötigt technische Unterstützung und kann die Feuerstättenschau nicht persönlich durch führen ...

Wie sollte man reagieren?


Gruß
Joggi