Autor Thema: Welche Preise sind typischer Weise üblich  (Gelesen 1580 mal)

Hausmeister

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
    • Profil anzeigen
Nachdem ich nun gelesen habe das die alten Arbeitswerte nach gesetzlicher Festlegung nicht mehr gueltig sind, stellt sich doch die Frage welche Preise (je nach Leistung) denn nun als angemessen gelten? So das man im Vergleich ersehen kann ob man selber eher im Mittel liegt, oder Abgezockt wird oder mit seinem Fegermeister vlt. ganz gut bedient ist?

Wir haben Erdgas Zentralheizung ohne weitere "Feuerstaetten" (z.B. Kamin). Als Auszufuehrende Arbeiten wurde im Bescheid die Pruefung der Abgasleitung im Schacht, Pruefung der Kehrung und die Pruefung des Abgasweges der Brennwertfeuerstaette festgelegt, jeweils im zweijaehrigen Turnus. Dafuer wurde 2010 und 2012 auf Grundlage der alten gesetzlichen Regelung 48,31 Euro in Rechnung gestellt, in 2012 kamen noch 12,67 Euro (inkl. 2.02 MwSt!!) hinzu. Da haette mit schon auffallen koennen, das es sich um einen Anteil von nur 16% fuer die erhobene MwSt. handelt. In 2012 betrug die allg. MwSt. aber bereits 19% !! Wie sie in der Rechnung fuer die uebrige Leistung auch erhoben wurde! Das zeigt ja deutlich, das es sich nur um eine Position handelt die "erfunden" ist um den Gesamtpreis noch etwas zu steigern... 

Natuerlich koennten wir Verbraucher mit diesem Wissen dem Finanzamt mal einen Tip geben, das die mal pruefen sollen ob diese MwSt. auch tatsaechlich abgefuehrt wurde .... !!! Koennte mir denken, das da bei manchem Feger anschließend eine Pruefung anstehen wird...

Fuer die oben beschriebene Arbeit wurden uns in 2014 dann 53,57 Euro in Rechnung gestellt. Offenbar immer noch auf Grundlage der alten Arbeitswerte, da ist zwar von einer Pauschale die Rede, komisch das die Rechnung aber trotzdem die selben vier Positionen aufweist, wie eh und je. Einen sog. "Grundwert" (10,30), eine "anteilige Pauschale" (9,18), die Pruefung/Reinigung einer Abgasleitung bis 13m (4,37) und nochmal eine "Abgaswegepruefung" (21,17). Ja und klar, auf die Summe dann noch MwSt. oben drauf ...  Von Anfahrtkosten steht bei uns dafuer nichts auf der Rechnung

Bisher hatte ich nicht die Zeit und Lust mich um diesen Quark im Detail zu kuemmern. So langsam aber sicher muss man diesem Thema erhoehte Aufmerksamkeit widmen, eine jaehrliche Lohnerhoehung um die fuenf Prozent haette schließlich JEDER gerne, nicht nur einmalig wie dieses Jahr für unsere Rentner und ansonsten dauerhaft ... für Schornsteinfeger? Einige aus dieser Zunft haben offenbar Sprueche wie: "Handwerk hat goldenen Boden" all zu sehr verinnerlicht oder die Rauchen irgendein Gras?! Oder soll die Steigerung von 2014 gegenueber den vorherigen Jahren in sich darstellen, das diese auf der "Privatisierung" dieses Handwerkes beruht, da ja nun noch die MwSt. alles verteuert? Allerdings wurde die MwSt. auch 2010 und 2012 schon erhoben! Und im Allgemeinen ist die Erfahrung mit Privatisierungen doch so, das die Arbeitsplatzsicherheit, die Arbeitsbedingungen und nicht zuletzt die Loehne der in diesem Bereichen Beschaeftigten kurz- bis mittelfristig kraeftig sinken! (bin selber auch so ein Privatisierungsopfer und weiß daher genau wovon ich spreche!)

Wenn ich meinen Feger nach seiner Auftragslage frage, weil hier im Ort die letzten Jahre viele neue Haeuser entstanden sind und diese haeufig sehr gut gedaemmt mit Waerme rueckgewinnender Be-/Entlueftung Ausgestattet, nur eine E-Heizung oder Waermepumpe zur Beheizung des Hauses benoetigen ... dann antwortet er, das die meisten Bauherren/innen aus Gruenden einer gewissen Behaglichkeit trotzdem einen Kamin haben einbauen lassen...
Naja - wenn ich mir so ueberlege wer heutzutage noch in sowohl sicheren als auch ausreichend entlohnten Arbeits- bzw. Verdienstverhaeltnissen lebt wo er/sie sich mal eben einen Hausbau finanzieren kann, dann faellt mir dazu nur der Grundsatz ein, das ein akademischer Abschluss nicht zwangslaufig auf die Praesenz von Intelligenz schließen laesst! Aber das ist ein anderes Thema. Die nicht akademischen Schornsteinfegern scheinen hingegen schon wegen ihrer Berufswahl recht intelligent zu sein?! Wenig Arbeit die fuerstlich entlohnt wird ... jedenfalls faellt mir dazu nichts weiter ein, wenn für einen Auftritt von zehn bis max 15 Minuten 54 Euro verlangt werden. Das ist schon sehr abgehoben und schoen waere es, wenn solche Preise bald wieder der Vergangenheit angehoeren wuerden... Schließlich fahren die Schornsteinfeger im Gegensatz zu anderen Handwerkern in der Regel auch nicht zu Einzelterminen, sondern haben sicherlich fast immer "mehrere" Termine am Zielort und koennten den sich daraus ergebenden "Synergien" durchaus an ihre Kunden weiter geben. Aber das ist der Punkt, Kunden sind wir erst dann, wenn wir mal die Wahl haben werden. So lange sich die Zunft untereinander Abspricht und keiner Auftraege im "Gebiet der Kollegen" annehmen will ... ist das nichts anderes als eine verbotene Preisabsprache!

Werde das mal im hiesigen Raum testen und im Umfeld einfach mal nach Preisangeboten fragen. Mal sehen was da für Reaktionen kommen. Bislang war ich ja davon Ausgegangen, das GWS (Gas, Wasser, Sch...) Betriebe ueber eine hinreichende Qualifikation fuer die im FSB genannten Taetigkeiten verfuegen wuerden. Zumal die bei der Reinigung der Gastherme die selben Messungen und Abgaswegepruefungen durchfuehren wie der Schornsteinfeger! Was noch fehlt ist lediglich der Blick ins "Abgasrohr im Schacht", was doch kein Problem sein kann? Und ggf. auch nicht die Reinigung des selben mittels der unten und oben vorhandenen Wartungsklappen... das koennte ich ja sogar selber, wenn ich nur duerfte! Und warum darf man das eigentlich nicht selbst? In den Wald rennen und selber mit der Kettensaege rumhantieren, darf doch auch jeder nach einer kurzen Einweisung. Warum gibt es fuer die Abgaswege-Kontrolle und Reinigung keine solchen Einweisungen?

Administrator: An alle:
Umlaute bei der Erstellung eines neuen Themas aus technischen Gründen nur in der Überschrift durch zwei Buchstaben ersetzen, z.B. ü durch ue ersetzen. Ich korrigiere das später. Der Vorteil ist, dass der Link zum Thema richtig gesetzt wird.
« Letzte Änderung: 18.02.16, 12:15 von Datko »

Araym

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 61
    • Profil anzeigen
Re: Welche Preise sind typischer Weise üblich
« Antwort #1 am: 18.02.16, 20:45 »
Preise vergleichen würde bedeuten "Der Feind liest mit"
Wir hatten gestern Kunden, die mehrere Liegenschaften besitzen.
Einer Ihrer Schornsteinfeger nimmt fürs fegen ~ 50€ (keine weiteren Arbeiten)
Wir selbst liegen bei ~28€ (keine weiteren Arbeiten)

Zu den anderen Kritikpunkten kann ich hier leider keine Stellung nehmen :-)

Mürrischer Mieter

  • Interne-User
  • Jr. Member
  • *
  • Beiträge: 91
    • Profil anzeigen
Re: Welche Preise sind typischer Weise üblich
« Antwort #2 am: 19.02.16, 11:21 »
Wir hatten gestern Kunden, die mehrere Liegenschaften besitzen.

Ganz falsch! Gestern haben Sie Kehrgebührpflichtige genötigt, Ihre Scheindienstleistungen über sich ergehen lassen zu müssen. Anschließend erbeuteten Sie, an mehreren Liegenschaften!, Schutzgelder. Auch gestern wie so oft gleich in bar?
Mit freundlichem Gruß

MM