Autor Thema: Erfahrungen  (Gelesen 2498 mal)

Ja

  • Gast
Erfahrungen
« am: 20.02.13, 16:14 »
Bezüglich meines Themas: http://www.kontra-schornsteinfeger.de/forum/freie-schornsteinfeger/immer-noch/ (leider kann ich nicht darauf antworten  :-[ )
( Administrator: Joachim Datko : Bei Gästen, nicht angemeldeten Usern, kann das Forum den Namen beim erneuten Schreiben nicht zuordnen )

Meine Erfahrungen bislang:

Auf der Suche nach einem anderem Feger, die "Freien" scheuen sich offenbar, mich zu kontaktieren, bin ich in den Nachbarbezirken auf Suche gegangen.

Angebot1: Gleich am Telefon wurde mir zugesichert, dass es mind.€30,00 (in Worten: DREISSIG EURO) mehr kosten würde. Vom Nachbarbezirk, nicht nur dreißig, sondern auch dreist.

Angebot2: Der nächste Kehrbezirk liegt bei uns im Ort, die Grenze liegt ca.800m südlich von mir. Auch hier die klare Ansage, ich solle bei meinem alten Feger bleiben, die Arbeiten würden sonst teurer werden. Um wieviel konnte/wollte man mir nicht sagen. Die 800m scheinen wohl doch mit einem übergroßen Aufwand verbunden zu sein. Im Übrigen halte man sich nach wie vor an den alten Preisen vom Vorjahr.

Für mich ganz klar: Freie Feger müssen kalkulieren, kommen nicht wegen mir. Ein Angebot sucht man vergebens, von Anzeigen oder Werbung keine Spur. Arbeit würde es genügend geben, leider sind viele noch zu träge etwas zu unternehmen.

Die restlichen Feger wildern nicht untereinander, eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.

Von Wettbewerb keine Spur, nur scheinheiliges Gerede. Die Gesetzesnovelle ist das Papier nicht wert, auf dem es gedruckt wurde. Von vornherein war abzusehen, dass Fegerarbeiten beim altenn bleiben, da diese immer noch NUR von Betrieben ausgeführt werden dürfen, die in der entsprechenden Handwerksrolle stehen.

Was für eine anspruchsvolle Tätigkeit.
« Letzte Änderung: 20.02.13, 16:26 von Datko »

Datko

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 801
    • Profil anzeigen
    • kontra-schornsteinfeger.de
Erfahrungen bei der Schornsteinfegersuche
« Antwort #1 am: 20.02.13, 16:41 »
Bezüglich meines Themas: http://www.kontra-schornsteinfeger.de/forum/freie-schornsteinfeger/immer-noch/ (leider kann ich nicht darauf antworten  :-[ )
( Administrator: Joachim Datko : Bei Gästen, nicht angemeldeten Usern, kann das Forum den Namen beim erneuten Schreiben nicht zuordnen )

Meine Erfahrungen bislang:

Auf der Suche nach einem anderem Feger, die "Freien" scheuen sich offenbar, mich zu kontaktieren, bin ich in den Nachbarbezirken auf Suche gegangen.

Angebot1: Gleich am Telefon wurde mir zugesichert, dass es mind.€30,00 (in Worten: DREISSIG EURO) mehr kosten würde. Vom Nachbarbezirk, nicht nur dreißig, sondern auch dreist.

Angebot2: Der nächste Kehrbezirk liegt bei uns im Ort, die Grenze liegt ca.800m südlich von mir. Auch hier die klare Ansage, ich solle bei meinem alten Feger bleiben, die Arbeiten würden sonst teurer werden. Um wieviel konnte/wollte man mir nicht sagen. Die 800m scheinen wohl doch mit einem übergroßen Aufwand verbunden zu sein. Im Übrigen halte man sich nach wie vor an den alten Preisen vom Vorjahr.

Für mich ganz klar: Freie Feger müssen kalkulieren, kommen nicht wegen mir. Ein Angebot sucht man vergebens, von Anzeigen oder Werbung keine Spur. Arbeit würde es genügend geben, leider sind viele noch zu träge etwas zu unternehmen.

Die restlichen Feger wildern nicht untereinander, eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.

Von Wettbewerb keine Spur, nur scheinheiliges Gerede. Die Gesetzesnovelle ist das Papier nicht wert, auf dem es gedruckt wurde. Von vornherein war abzusehen, dass Fegerarbeiten beim altenn bleiben, da diese immer noch NUR von Betrieben ausgeführt werden dürfen, die in der entsprechenden Handwerksrolle stehen.

Was für eine anspruchsvolle Tätigkeit.

Man kann die Hütchenträger schon wirksam bekämpfen, das sieht man an den Oberpriestern der römisch-katholischen Kirche, die kommen mittlerweile auf den Boden der Tatsachen.
( siehe: "Bischof Müller kritisiert „Pogromstimmung“ gegen die Kirche" http://www.focus.de/politik/ausland/chef-der-glaubenskongregation-im-vatikan-bischof-mueller-kritisiert-pogromstimmung-gegen-die-kirche_aid_911253.html )

Wichtig ist, dass man sich von den Hütchenträgern nichts gefallen lässt und die Menschen Widerstand leisten. Gegen die schwarzen Hütchen könnte man noch viel tun.

Bitte nehmen Sie auch einen Eintrag, nicht wortgleich, unter http://www.freie-schornsteinfeger-wahl.de/erfahrungen-bei-der-schornsteinfegersuche/ vor, damit wir die Diskussion dort weiter führen können.
« Letzte Änderung: 20.02.13, 16:49 von Datko »
Joachim Datko - Ingenieur, Physiker
Interessengemeinschaft gegen das Schornsteinfeger-Monopol Sektion Bayern
Forum : www.kontra-schornsteinfeger.de