Autor Thema: Schnüffelei? Oder wie soll das sonst bewertet werden?  (Gelesen 4180 mal)

Monopolgegner

  • Interne-User
  • Full Member
  • *
  • Beiträge: 236
    • Profil anzeigen
Hallo "Leidtragende".

Also wenn das keine Schnüffelei darstellt, weiß ich es auch nicht mehr.

Folgendes wurde mir gestern von meinem Nachbarn berichtet:

Der bBSF wurde einbestellt um zu klären, ob es möglich wäre an das bestehende Kamin, an dem eine Kleinfeuerungsanlage die mit Heizöl betrieben wird, ein Pelletsofen angeschlossen werden kann und darf. Zur Lage des Kamins ist zu sagen, das sich dieser sich an der Aussenwand im Bereich Wohnzimmer/ Küche befindet.

Und nun das Befremdliche: der bBSF ging durch ALLE Zimmer. Sei es Bügelzimmer, Gästebad, 2. Wohnzimmer, Bad, Schlafzimmer oder Gästezimmer.

Als mir dies erzählt wurde, fragte ich selbstverständlich: Was hat er denn in den Zimmer gewollt? Daraufhin entgegnet mein Nachbar: er meinte das er in ALLEN Zimmern kontrolliere müsse. Ansonsten erfolge keine Zulassung.

Mir fehlen echt die Worte!
« Letzte Änderung: 08.04.14, 08:28 von Datko »
Wegen der eingeführten Zensur des Admins in diesem Forum und dadurch Streichungen von Beiträgen, beteilige ICH mich hier an nichts mehr. Wie Viele andere ebenfalls. Ich und viele andere auch aus diesem Forum bin/ sind im Forum: http://www.carookee.com/forum/sfr-reform

TWMueller

  • Interne-User
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1.248
  • Wir sind die Summe vieler Ichs.
    • Profil anzeigen
    • SchornsteinFegerRechts-Reform
SCHNÜFFELN ist das Eine, SCHNÜFFELN-LASSEN das Andere.

Hier ist (leider) JEDER EINZELNE auch SELBST gefragt, auf SEINE RECHTE SELBST zu achten. Natürlich darf ein stolzer Hausbesitzer JEDEN freimütig durch sein Heim führen. Die Frage ist jedoch, ob man dies auch dann tun MUSS, wenn man eigentlich NICHT WILL.

Und hier kann es nur ein ganz klares NEIN als Antwort geben.

Dem "bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger" ist nach Gesetz (SchfHwG) nur ZUGANG ZUR ANLAGE zu gewähren. Vom "gesamten Haus" ist nirgends die Rede.

Als MORAL VON DER GESCHICHT' kann man nur raten, ALLE RÄUME, in denen ein FREMDER nichts zu suchen hat, VOR dem Besuch eines SCHORNSTEINFEGERS immer ABZUSCHLIESSEN. Sollte es dann doch einen (nachvollziehbaren) Grund geben, warum in einem solchen Raum etwas zu besichtigen ist, bedarf es ja nur einer Schlüsseldrehung, um dorthin zu gelangen. Aber VON SICH AUS und ggf. UNBEAUFSICHTIGT kann NIEMAND durch die Räume laufen.

Und man sollte (nicht nur beim Schornsteinfeger) natürlich auch IMMER nur soviele Personen einlassen, wie man auch IM AUGE BEHALTEN kann.
Thomas W. Müller
Aktion SchornsteinFegerRechts-Reform

Tel.: (06134) 564620
Mail: AKTUELL BITTE  KEINE MAILS
FORUM: http://sfr-reform.carookee.com/
Ich freue mich über jeden persönlichen Kontakt.

Monopolgegner

  • Interne-User
  • Full Member
  • *
  • Beiträge: 236
    • Profil anzeigen
Mir fallen da spontan Zeitungsmeldungen ein, die wie folgt aussehen:

- Zufallsfund von Haschpflanzenanbau in Wohnung gefunden.

Dann dämmert mir immer,- also wer sowas macht (is natürlich strafbar) is doch ned so blöd und lässt sich erwischen, geschweige denn zeigt und tratscht er dies nach aussen.

Und hier kommen unsere Russfu****s ins Spiel.

Denn wer schnüffelt, oder versucht dies zumindest, denn in fremden Wohnungen herum? Wer hat "freien" Zugang im Namen der Staatsmacht zu den Räumlichkeiten des Einzelnen?

Im Umkehrschluss tut sich mir dann der Verdacht auf,- ahaaaaa der Russfu***e den keiner auf der Rechnung hatte war wahrscheinlich vorher da und hat Dinge Inaugenschein genommen und "weitergeleitet". Jedoch denkt da gar keiner mehr dran.

Könnte ich da etwa Recht haben? Zumindest ein klein wenig?
Wegen der eingeführten Zensur des Admins in diesem Forum und dadurch Streichungen von Beiträgen, beteilige ICH mich hier an nichts mehr. Wie Viele andere ebenfalls. Ich und viele andere auch aus diesem Forum bin/ sind im Forum: http://www.carookee.com/forum/sfr-reform

TWMueller

  • Interne-User
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1.248
  • Wir sind die Summe vieler Ichs.
    • Profil anzeigen
    • SchornsteinFegerRechts-Reform
Könnte ich da etwa Recht haben? Zumindest ein klein wenig?

Nicht nur "ein klein wenig" !

Es wurde (durch Parlamentsprotokolle belegt) seinerzeit angedacht, die "Bezirksschornsteinfeger" bei der ELEKTRONISCHEN WOHNRAUMÜBERWACHUNG einzubinden. ÖFFENTLICH hat die SF-Branche zwar LAUT protestiert, aber wenn der freundliche Staatsanwalt, der Verfassungsschutz oder der Geheimdienst dann mal um "Mithilfe" bitten sollte, welcher Bezirksschornsteinfeger weist dann die Hand zurück, die ihn über Jahrzehnte gut gefüttert hat?

Rundfunkgebühr und Rundfunkbeitrag sind ein weiteres Thema, bei dem offen über die MITWIRKUNG der Schornsteinfeger gesprochen wird. "Hoppla, da steht ja doch ein Fernseher.", und schon steht das G.E.Z.-Inkasso vor der Tür.

Vielleicht fällt einem der "schwaren Männer" ja auch ein Kunstwerk" an der Wand auf. Könnte es sich hierbei vielleicht um "Beutekunst" handeln? Und, oh Wunder, ein paar Tage später steht vielleicht die Kripo vor der Tür. Woher die nur den Verdacht haben?

Zitat von: GRUNDGESETZ
Artikel 13 Absatz 1 GG:
Die Wohnung ist unverletzlich.


Dem wäre HINREICHEND Rechnung zu tragen. Das ergänzende Grundrecht auf "INFORMELLE SELBSTBESTIMMUNG" mal ganz ausgeblendet.

Selbst wenn man also gewisse KONTROLLEN bei Feuerstätten für sinnvoll oder notwendig erachtet, muss dies so ORGANISIERT werden, dass die GRUNDRECHTE der Bürger GERINGSTMÖGLICH beeinrächtigt werden.

Dies bedeutet natürlich zu Beginn, dass ALLE staatlichen Eingriffe auf ein MINDESTMASS geschränkt werden. Es darf NUR zählen, was UNBEDINGT NOTWENDIG ist und nicht, was eine am EIGENEN VERDIENST interessierte Branche vielleicht so alles als SINNVOLL betrachten mag. Zwischen NOTWENDIG und SINNVOLL liegen Welten !

Dann jedoch MUSS man auch vorsehen, dass dem EINZELNEN möglichst eine BREITE WAHL-MÖGLICHKEIT verbleiben muss, WEN er in sein WOHNUMFELD einlassen will. Hierbei darf ausschliesslich die FACHLICHE QUALIFIKATION eine begrenzende Rolle spielen. Ein MONOPOLISTISCHER "Bezirks-Handwerker" (bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger), der noch nicht mal ein "ordentlicher BEAMTER" ist, jedenfalls ist UNANNEHMBAR !

Und ergänzend muss es natürlich eine deutliche STRAF-BESTIMMUNG geben, nach der JEDE Weitergabe von Informationen, die auf Erkenntnissen beruht, die durch eine ZWANGSWEISE BEGEHUNG einer WOHNUNG erlangt wurden, unter eine HOHE STRAFE stellt. Dass jeder "Bezirksschornsteinfeger", der in der Nachbarschaft "tratscht" oder sonst Erkenntnisse weitergibt, SOFORT und AUTOMATISCH seinen "Bezirk" verliert (und nie wieder zum "bBSF" bestellt werden darf), wäre ergänzend bereits unterhalb der Strafrechtsschwelle als dienstrechtliche Folge IM GESETZ vorzusehen.

Es ist immerhin Aufgabe des Staates, SEINE BÜRGER und DEREN GRUNDRECHTE ZU SCHÜTZEN - Nicht, die Interessen einer historischen Berufsgruppe entgegen der technischen und gesellschaftlichen Entwicklung zu verteidigen.
« Letzte Änderung: 09.04.14, 22:18 von TWMueller »
Thomas W. Müller
Aktion SchornsteinFegerRechts-Reform

Tel.: (06134) 564620
Mail: AKTUELL BITTE  KEINE MAILS
FORUM: http://sfr-reform.carookee.com/
Ich freue mich über jeden persönlichen Kontakt.