Autor Thema: Ersatzvorname vom Amt für Umweltschutz am 13.1.2016 mit 4 Polizeibeamten  (Gelesen 1663 mal)

Besonders

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
    • Profil anzeigen
Am 13.1.2016 hat das Amt für Umweltschutz die Wohnung mit der Polizei gestürmt, damit der Schornsteinfeger auf das Dach kommt.

Nach über 2 Jahr mit Schreiben an sämtlich Behörden und Gerichten hat das Verwaltungsgericht zu meine Gunsten entschieden.

Die Stadt Stuttgart muss sämtliche Entscheidungen und Beschlüsse zurücknehmen.

Das Gericht hat klar festgestellt, dass die Ersatzvorname unter Zwang / Amtshilfe gegen das Grundgesetz verstößt.

Jetzt muss das Amt für Umweltschutz ihre Unterlagen für die Zukunft überarbeiten. Das richtige wäre gewesen, erst Zwangsgeld.


Hat jemand Erfahrung mit Amtshaftung  und dienstaufsichtsbeschwerde ???


Dem Amt war beim polizeilichen Zugriff bekannt, dass in der Wohnung meine Frau und 2 Kinder wohnen.

Zudem hat der Schornsteinfeger gegenüber dem Amt gelogen, er behauptete das es keinen anderen Weg aufs Dach gibt.

Letzendlich die Schlacht gewonnen aber der Krieg geht weiter.

Was kann man unternehmen, wenn der Schornsteinfeger und das Amt Brüder im Geiste und Bedt Friends

Danke für eure Zeit ;-)

Nanaki

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
    • Profil anzeigen
Mal nachgefragt, wurde die "Zwangsvornahme" per se als gesetzeswidrig anerkannt, oder im temporalen Zusammenhang, dass zuerst ein Ordnungsgeld hätte verhängt werden müssen?

Champ

  • Gast
Das Gericht hat klar Festgestellt, dass erst Zwangsgeld verhängt werden sollte. Die Ersatzvorname unter Zwang war total überzogen. Zumal noch vier Polizeibeamten unter dem Mäntelchen der Amtshilfe benutzt wurden. Ohne richterlichen Beschluss oder ähnliches. Das Amt schreib ein Zweizeiler und Die Polizei geht brav mit.

Dabei hat dieser Beamte sich ein Stockwerk drunter versteckt und immer Zugriff Zugriff gerufen.

MB500

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 213
  • don`t shoot me...I`m only the piano player
    • Profil anzeigen
Das Schornsteinfegersystem wird zentral aus dem Bundeswirtschaftsministerium in Berlin " ferngesteuert " in Bezug auf die Handlungsweise der Behörden in den einzelnen Bundesländer. Jede rechtliche Beschwerde wird abgelehnt von seiten der Landratsämter , sowie dem Wirtschaftsministerium der einzelnen Bundesländer eine Ebene höher.
Die zentrale Kommandostelle im Wirtschaftsministerium Berlin dürfte diese Email Anschrift sein buero-viib1@bmwi.bund.de.
Die Person gibt sich nicht zu erkennen hinter der Email Anschrift.

 







 

Besonders 1

  • Gast

In einer demokratischen dikatur ist das normal......

Was wolltest du aber jetzt genau sagen ????

Karljoerg

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
  • Ich mag nicht in Schwarz ertrinken
    • Profil anzeigen
s. Grundgesetz Artikel 13:
Artikel 13 – Grundgesetz (GG) – Unverletzlichkeit der Wohnung
Gruß JG

Chantalle

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 68
    • Profil anzeigen
s. Grundgesetz Artikel 13:
Artikel 13 – Grundgesetz (GG) – Unverletzlichkeit der Wohnung
Gruß JG

Des Grundgesetz kann eingeschränkt werden, unter anderem durch den Schornsteinfeger, oder die Polizei

SusiSorglos

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
    • Profil anzeigen
Bevor es zu einer Ersatzvornahme kommt bist du aber einige Male von der Behörde angeschrieben worden.
Du hast dich also im Vorfeld mit der Behörde in Verbindung setzen können oder eben einen Schornsteinfeger beauftragen die Arbeiten durchzuführen.
Ersatzvornahme ist der letzte Schritt!!!

Leo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
    • Profil anzeigen
nebenbei gemerkt: das okturierte Grundgesetz ist keine Verfassung.

Besonders

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
    • Profil anzeigen
Bevor es zu einer Ersatzvornahme kommt bist du aber einige Male von der Behörde angeschrieben worden.
Du hast dich also im Vorfeld mit der Behörde in Verbindung setzen können oder eben einen Schornsteinfeger beauftragen die Arbeiten durchzuführen.
Ersatzvornahme ist der letzte Schritt!!!


Habe alles ordentlich im Vorfeld geschrieben, und dem BS Feger 3 Termine genannt wann er kommen soll.

Keine Reaktion von der Seite der Behörde. Vermutlich wollte man sich aufgeilen bei der Ersatzvorname unter Zwang.

Das beste ist, die Micky Maus von der Behörde hat auch der Polizei vorgeschrieben was die zu tunen hat.
er hatte ständig Zugriff Zugriff gerufen.

realist_reini

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
Bevor es zu einer Ersatzvornahme kommt bist du aber einige Male von der Behörde angeschrieben worden.
Du hast dich also im Vorfeld mit der Behörde in Verbindung setzen können oder eben einen Schornsteinfeger beauftragen die Arbeiten durchzuführen.
Ersatzvornahme ist der letzte Schritt!!!

Also da kann ich ja auch ein Liedchen von singen.
Ich hatte bestimmt fünf mal beantragt bei den Behörden bis zum RPDa beantragt, den Behörden noch vorausgesagt, der bBSM kommt nicht.
Dann haben sie mir später eine mehrfache Verweigerung nachgesagt. Termine können sie natürlich nicht nennen.
Bin ja eben am VG bei der schriftlichen Beweisaufnahme. Jetzt kann der Sachbearbeiter mit Dr. Titel auf die Idee, daß ich selbst bescheinige, daß ich keine Mangel/Mängel habe.
Jetzt haben sie schon vom bBSM die digitalen Bilder in höchster Auflösung, wo von 8 Mängel offensichtlich ist, daß Anhand der Bilddokumentation vom bBSM, 5 Mangel überhaupt nicht vorhanden sind und wollen es immer noch nicht wahr haben, sondern möchten mich noch als Querulant hinstellen, weil ich mich als beschwert hatte.  ;D
Mir geht es auch einfach aus dem Grund zu weit, weil der VB-Kreis meint, keine Auskunft bzw. Informationspflicht zu haben. Das geht gar nicht. Die Behörden sind für uns Bürger da, wir bezahlen die, mit unseren Steuern.

Da hatte ich ja richtig Glück, daß sie bei mir nur mit 3 Polizeibeamten -und vor allen Dingen unangemeldet, waren.
« Letzte Änderung: 16.04.18, 17:58 von realist_reini »