Autor Thema: Kann ich mir den Schornsteinfeger ohne Probleme vom Leibe halten?  (Gelesen 14845 mal)

Alfro

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Hi,
bin neu in ein von mir gekauftes Haus eingezogen, welches ich jetzt mehrere renoviere. Habe da mehrere Kamine. Einer davon ist auch ein offener Kamin. Nutzen tu ich das bis auf einen Kamin alles nicht. An diesen Kamin schliesse ich einen Werkstattofen an.

Jetzt wollte ich mir diese ganze Sache mit Feuerstättenbeschau und so weiter ersparen. Meinen Kamin kann ich selber reinigen ohne Probleme (hab Flachdach und bin öfters aufm Dach wegen Reparaturen usw.). Wie halte ich mir jetzt die ganze Sache vom Leib?

Ich bin schonmal nicht in dem Haus gemeldet. Es hat sich aber schon einmal ein Schornsteinfeger bei den Nachbarn erkundigt, ob da schon jemand wohnt. Das heisst, da wird irgendwann einer vorbeischauen oder? Da in meinem Haus noch eine alte riesige Elektorheizung ist, denke ich, dass ich einfach sage, dass ich die Kamine nicht nutze sondern nur mit Strom heize. Dann muss ich doch niemanden in das Haus lassen oder? Das Haus stand seit einigen Jahren leer. Oder gibt es da sowas wie einen Feuerstättenbescheid von früher und es müsste jetzt trotzdem alles nochmal überprüft werden, wie z.B. der offene Kamin? Das ich keinen Versicherungsschutz habe ist klar.

Wenn ich im Winter schüre, kann dann der Kaminkehrer Rauch aus meinem Kamin kommend sehen, wenn er bei meinen Nachbarn kehrt? Was würde denn dann passieren wenn er Rauch aus meinem Kamin sehen würde, ich aber keinen Kaminofen angemeldet habe? Krieg ich dann ne Geldstrafe aufgebrezelt?

Im Garten draußen habe ich noch eine Art Kaminofen für draußen stehen. Ist sowas auch anmeldepflichtig??? Dann kann ich vll auch einfach sagen, dass ich den Kaminofen im Garten benutzt habe und er sich verguckt haben muss :-D

Eine letzte Frage habe ich noch: Auf allen Kaminen ist eine Napoleonabdeckhaube. Damit die ungenutzten Kamine noch länger halten, ist es gut diese zusätzlich mit einer Platte zu verschliessen oder reicht diese Napoleonhaube?

Ich hoffe ich finde hier ein paar gute Infos. ;-)

Tseng

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
    • Profil anzeigen
Wird hier keine Infos geben, weil Du hier gerade vor hast gegen geltendes Recht zu verstoßen, und wohl niemand vor hat sich der Beihilfe Schuldig zu machen.

Und als Nebeninfo, egal was am Ende dann wegen dem Ofen passiert, die Versicherung wird sich freuen, weil die dann aus sämtlichen Dingen raus is.

Und des alles, um 70/80€ im Jahr zu sparen? Möglicherweise sollte man dann doch besser Mieter bleiben, wenn dies schon ein Problem darstellt

Alfro

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
ich formuliere um:
was passiert wenn ich erwischt werde beim Betrieb eines unangemeldeten Ofen?

Da gibts doch übliche Verfahrenswege... Landratsamt wird kontaktiert oder?

Tseng

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
    • Profil anzeigen
Kommt auf den Schornsteinfeger an, wenn er lustig ist ruft er einfach die Feuerwehr an sobald er Qualm sieht, schließlich brennt es ja offenbar ein einem Haus, indem kein Ofen steht.

Und ansonsten, Ist eine Ordnungswidrigkeit welche mit bis zu 5000€ bestraft werden kann.


Tseng

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
    • Profil anzeigen
http://www.maz-online.de/Lokales/Ostprignitz-Ruppin/Wer-sich-doch-noch-anmeldet-wird-nicht-bestraft

Hier zum Beispiel steht es gibt keine Strafe

"Doch Noch"

 Möglicherweise sollte man den Artikel mal lesen!
Dort läuft exakt des gleiche Prozedere wie bei Steuerbetrügern.
"Schnell noch selbst anzeigen" bevor man "Erwischt" wird.
Nur is des lokal begrenzt, und auf schlampige Arbeit des vorherigen Schornsteinfegers zurück zu führen, weshalb man "Milde" walten lässt.

Nicht anmelden ist eine Ordnungswidrigkeit, und die wird bestraft mit bis zu 5000€ Strafe.

Und so als Tip, die Idee und den Beweis zum Vorsatz hast du schon lange geliefert, entsprechend kannst du dich nicht mehr herausreden mit "Hab ich nicht gewusst".

Und falls du glaubst du bist hier Anonym, dann träum mal weiter ::)