Autor Thema: Mieter- oder Vermieterpflicht den Schornsteinfeger ins Haus zu lassen?  (Gelesen 143 mal)

Christina

  • Gast
Guten Morgen!

Ich wohne als MIETERIN in einem Drei-Parteien-Haus.

Von diesen drei Wohnungen sind zwei Wohnungen vermietet (von ein und dem selben Eigentümer = Vermieter).
Die dritte Wohnung ist von den Eigentümern selbst bewohnt.

Nun hat sich der Schornsteinfeger angekündigt (Zettel hing an der Haustür, mit genauem Termin und "großzügigem" Zeitfenster von 10-14 Uhr).

Eigentümer und Mitbewohner sind nun raus aus der Sache, sie fahren in Urlaub.

Für mich bedeutet dies eigentlich, dass mein VERMIETER (er ist ja auch Eigentümer) dann dem BSF den Zutritt zum Haus ermöglichen muss oder nicht?

Es ist eine Gasheizung im Haus vorhanden, der BSF muss "nur" in den Keller und nicht aufs Dach. Das wurde auf dem Ankündigungszettel auch entsprechend angekreuzt.

Würde er aufs Dach müssen, und auch nur dann, so sehe ich es, hätte ich als MIETERIN der Whg. im Dachgeschoß ganz klar die Verpflichtung anwesend zu sein oder eine Person zu beauftragen vor Ort zu sein, da der Zugang auf das Dach über den Dachboden nur über die eine Luke in meiner innenliegenden Diele möglich ist.

Mein VERMIETER sieht auf der einen Seite ein, dass sowohl ICH als auch sein anderer Mieter sich für diesen Tag nicht extra Urlaub nehmen können, möchte MICH aber nun irgendwie "zwingen" eine Ersatzperson zu beauftragen vor Ort zu sein und ggf. stundenlang zu warten. Das ist doch seine Pflicht als Eigentümer oder etwa nicht?
Er hat nur keine Lust dafür extra vor Ort zu kommen und die Wartezeit tot schlagen zu müssen. Es ist zumutbar meiner Meinung, soweit wohnt er nicht weg. Es gibt von den
beiden EIGENTÜMERPARTEIEN keine klare Regelung darüber. Aber das ist doch nicht die Schuld der Mieter.

Bevor ich hier als nicht kooperativ erscheine möchte ich ergänzen, dass ich bei sehr vielen Dingen schon sehr entgegenkommend und kooperativ war, mein Vermieter dies aber sehr oft vermissen lässt und sich so ziemlich aus allem raus hält und gar nichts tut (außer Miete kassieren).

Deswegen möchte ich halt wissen ob es gesetzlich gesehen wirklich eine PFLICHT für MICH gibt.

Vielen Dank!

Gruß

*Christina*

MB500

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 213
  • don`t shoot me...I`m only the piano player
    • Profil anzeigen
Hallo Christina

Zunächst einmal was im Gesetz steht (Schornsteinfegerhandwerksgesetz §1 )

https://www.gesetze-im-internet.de/schfhwg/__1.html

Derjenige ist verpflichtet gegen den vom bev. Bezirksschornsteinfeger der Feuerstättenbescheid erlassen wurde. Das kann auf keinen Fall gegenüber dem Mieter erfolgen von Seiten des bev. Bezirksschornsteinfegers sondern nur gegenüber dem Eigentümer. Somit hat der bev. Bezirksschornsteinfeger ausschließlich den Vermieter zu informieren zu welchem Zeitpunkt er kommt. Der Vermieter hat in Folge dies dem Mieter mitzuteilen, damit dieser anwesend ist und die Tür aufmacht oder gegebenfalls mit dem Mieter und dem bev. Bezirksschornsteinfeger einen anderen gewünschten Termin zu vereinbaren , wenn der Mieter da ist. Das Grundrecht der Unverletzbarkeit der Wohnung wurde im Schornsteinfegersystem ausgehebelt. Wer nicht aufmacht droht zwangsläufig die Ersatzvornahme mit Polizei und Schlüsseldienst.