Autor Thema: Wo soll ich mich wegen nicht nachvollziehbaren Rechnungen beschweren?  (Gelesen 1763 mal)

9herbert9

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Im Anhang eine PDF-Datei, in der ich das Problem ausführlich schildere. Wohin soll ich die entsprechende Beschwerde richten? Hat jemand Erfahrung?

SusiSorglos

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
    • Profil anzeigen
Guten Morgen,

wenn der freie Feger den du schon mal beauftragt hast auch nicht günstiger ist werden das wohl die Preise für deine Kehr- und Überprüfungsarbeiten sein.

Alle 3 1/2 Jahre findet die Feuerstättenschau statt, das ist eine hoheitliche Aufgabe, die nur der Bezirksbevollmächtigte Schornsteinfeger durchführen darf. Die Gebühren für diese Feuerstättenschau sind von Gesetzgeber vorgeschrieben!

Lass deine Rechnungen doch von der zuständigen Schornsteinfegerinnung prüfen.


9herbert9

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Die Feuerstättenschau war ein Jahr vorher. 2017 ging es nur um "Messen" und "Abgaswegüberprüfung", Kosten 68,83 €. Laut Rechnung kostet das "Messen" 12,36 € (+MwSt), der Rest ist einfach dazu addiert. In den vergangenen 20 Jahren wurde das Abgasrohr aus PP niemals überprüft.

SusiSorglos

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
    • Profil anzeigen
Schreibe doch deinen Schornsteinfeger an und lass dir die Rechnung erklären.
Ggf bist du dann schlauer - falls du dann immer noch nicht weiter weißt wende dich an die zuständige Schornsteinfeger Innung.

Karljoerg

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
  • Ich mag nicht in Schwarz ertrinken
    • Profil anzeigen
Ob das hilft, sich zu beschweren???
Auch ich habe beim BSChF nachgefragt:

ReNr. 00 02660 

Sehr geehrter Herr W*****,

bedauerlicher Weise kann ich die oben benannte
 „Rechnung für Leistungen im Jahr 2017, Kd.Nr: 4-43-7“   
 nicht genau zuordnen.

Ist bei dieser Rechnung ziviles oder öffentliches Recht anzuwenden?

Handelt es sich
•   um die Rechnung eines Handwerkers bzw. eines Gewerbebetriebes.
- Die Abrechnung nach §1 PAngV darf somit nicht nach AW erfolgen.
- Die Zahlungsfrist nach BGB beträgt 30Tag

Oder

•   um den Gebührenbescheid einer Behörde
- Mindestens 1Monat Rechtsmittelfrist.

Ich bitte um entsprechende Mitteilung.

Mit freundlichen Grüßen
Jörg Geiling

KEINE ANTWORT !- Mangel an Anstand, Kenntnis oder Fachkompetenz?

Nach 2 Wochen kam jetzt von der Behörde -RGU München, eine Drohung, den ausstehenden Gebührenrückstand via Leistungsbescheid einzutreiben....
Welche Handwerkergruppe kann sich schon eine behördliche Inkassostelle leisten?
Wohl nur maffiös vernetzte Schornsteinfeger.

Chantalle

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 68
    • Profil anzeigen
Hoheitliche Gebühren treibt des Ordnungsamt ein.
Handwerker Gebühren des Inkasso Unternehmen/Anwalt.

Beides kann auf einer Rechnung stehen, muss dann nur getrennt voneinander ausgezeichnet sein.

SusiSorglos

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
    • Profil anzeigen
Nur die hoheitlichen Gebühren wie zB Abnahmen, Feuerstättenschau treibt die Ordnungbehörde bei.
Die Kehr- und Überprüfungsarbeiten kann der Schornsteinfeger nur über Inkasso oder einen Anwalt eintreiben lassen.

simba2003hobby

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 84
    • Profil anzeigen
Hallo 9herbert9,

Sie sollten die einschlägigen Gesetze aus dem Internet herunterladen und sich damit vertraut machen.

Beschwerden, bei Schornsteinfegern und Innungen, sind sinnlos.  Auch Landratsämter und Regierungspräsidien werden Ihnen nicht weiterhelfen.

Wenn Sie mit Rechnungen nicht einverstanden sind und das gilt für alle Rechnungen, würde ich nur den Teil bezahlen, den ich nachvollziehen kann.

Gebühren gibt es, mit Ausnahme für die Feuerstättenschau und den Feuerstättenbescheid, seit 2013 für Schornsteinfegerarbeiten nicht mehr.

Im Feuerstättenbescheid (FSB), hat der Schornsteinfeger die Tätigkeiten, die er in den von ihm angegebenen Zeiträumen durchführen will, aufzuführen. Fehlen diese Angaben, ist der Bescheid von Anfang an nichtig.

Aufgrund der im FSB aufgeführten Tätigkeiten, können Sie dann, einen zugelassenen Schornsteinfeger Ihrer Wahl, diese Tätigkeiten ausführen lassen.

Zettel mit der Aufschrift: "Ihr Schornsteifeger kommt", werden zwar von Schornsteinfegern immer noch an die Briefkästen geklebt, sind aber für Sie, als Betreiber einer Feuerungsanlage, unbeachtlich. Sie veranlassen die Tätigkeiten und nicht der Schornsteinfeger!

MfG

simba2003hobby