Autor Thema: Sondereinsatzkommando erzwingt Boiler-Kontrolle  (Gelesen 1852 mal)

TWMueller

  • Interne-User
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1.248
  • Wir sind die Summe vieler Ichs.
    • Profil anzeigen
    • SchornsteinFegerRechts-Reform
Ein Artikel der Rhein-Neckar-Zeitung dokumentiert, wie aus einer KLEINEN URSACHE eine STAATS-AKTION geworden ist.

Siehe:
http://www.rnz.de/mannheim/00_20141028060000_110774819-SEK-stuermt-Wohnung-einer-63-Jaehrigen---wegen.html

=====================

Mein KOMMENTAR hierzu:

UNRECHT provoziert ÜBERREAKTIONEN.
Wie man an diesem Beispiel sieht, auf ALLEN SEITEN.
Und das Vertrauen in einen "RECHTSSTAAT" geht Fall für Fall etwas mehr verloren.

Statt einfach im Keller die GASZUFUHR abzustellen, übt der Staat die TERROR-Bekämpfung. Die teuer angeschaffte KETTENSÄGE muss auch mal ausprobiert werden.

Steigern ließe sich eine derartige Eskalation nur noch doch den Einsatz von Schusswaffen.
Lesen wir demnächst vielleicht als Schlagzeite:
"Polizei erschießt renitenten Mieter, um ihn vor der Gefahr einer CO-Vergiftung zu schützen." ?

Natürlich muss auch der geschilderte Fall eine Vorgeschichte haben. Wenn eine ältere Frau aber zum Messer greift, muss hierbei jedoch schon Einiges schief gelaufen sein. PSYCHOLOGISCHES GESCHICK jedenfalls kann man der POLIZEI NICHT bescheinigen. Quo vadis Deutschland ?

« Letzte Änderung: 03.11.14, 00:10 von TWMueller »
Thomas W. Müller
Aktion SchornsteinFegerRechts-Reform

Tel.: (06134) 564620
Mail: AKTUELL BITTE  KEINE MAILS
FORUM: http://sfr-reform.carookee.com/
Ich freue mich über jeden persönlichen Kontakt.

Monopolgegner

  • Interne-User
  • Full Member
  • *
  • Beiträge: 236
    • Profil anzeigen
Re: Sondereinsatzkommando erzwingt Boiler-Kontrolle
« Antwort #1 am: 03.11.14, 09:00 »
In dem o.a. Fall wird mal wieder die Verhältnismäßigkeit von STAATSMACHT verdeutlicht.

Auf der Einen Seite dürfen sich "in der Öffentlichkeit stehende" Personen an z.B. Kindern vergehen und nix passiert.
Weil: IMMUNITÄT! Und auf der Anderen Seite wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Mehr als Bedenklich!

Es gehört zwar hier nicht in dieses Forum,- aber man betrachte sich die vor kurzem eskalierte Situation in Köln. Alles war friedlich,- bis die Executive ihrem bekannten Kessel bildete und dadurch provozierte.

In diesem Zusammenhang nochmal: ein bBSF trottet wann er es für richtig hält und OHNE RICHTERLICHEN BESCHLUSS in die Wohnung des Zwangskunden, mit Deckung der Behörde. >:(

Ein TÜV-Prüfer sollte sich mal erlauben, das Handschuhfach bei einer HU zu durchwühlen. Na,- der dürfte sich auf was gefasst machen.

Deutschland = Bananenrepublik! :'(
Wegen der eingeführten Zensur des Admins in diesem Forum und dadurch Streichungen von Beiträgen, beteilige ICH mich hier an nichts mehr. Wie Viele andere ebenfalls. Ich und viele andere auch aus diesem Forum bin/ sind im Forum: http://www.carookee.com/forum/sfr-reform

HPB

  • Interne-User
  • Full Member
  • *
  • Beiträge: 123
  • Immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel
    • Profil anzeigen
Re: Sondereinsatzkommando erzwingt Boiler-Kontrolle
« Antwort #2 am: 03.11.14, 09:29 »
Auf der einen Seite gab's sicher eine lange Vorgeschichte und das beweist die Hilflosigkeit der Ordnungsbehörden bei schrulligen Menschen und die Presse greift solche Dinge - natürlich ohne den Hintergrund - begehrlich auf.

Andererseits ist es umgekehrt auch so, dass man solchen Personen mit Menschenverstand nicht beikommt ohne sich selbst mit den Gesetzen zu verheddern und final am Pranger zu stehen.

Die eigentliche Frage ist doch die: Wo sind die Angehörigen? Haben die nicht vielleicht auch schon längst aufgegeben?
Wegen dem hier vorherrschenden Meinungsmonopol des Admins bin ich kaum noch aktiv. Anzutreffen auf:
http://www.carookee.com/forum/sfr-reform Dort sind auch die abgewanderten Experten anzutreffen.