Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.

Name:
E-Mail:

Bitte im Betreff eine aussagekräftige Überschrift und ä Ä ö als ae AE oe usw. eingeben
Betreff:
Symbol:

Datei anhängen:
(Clean Attachment)
(mehr Dateianhänge)
Einschränkungen: 6 pro Antwort, maximale Gesamtgröße 4096KB, maximale Individualgröße 4096KB
Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
( 99 - 38 ) * 2 =:
Naturwissenschaft, erster Buchstabe P:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Lacky16H
« am: 03.03.15, 19:20 »

Hallo,

ich liege schon seit letzten Sommer im Steit mit meinem BSF. Nach der Kehrung/Messung hat er die Anlage auf Dauerbetrieb eingestellt und die Anlage lief zwei Wochen auf "Vollgas" (70 Grad) obwohl wir draussen tagsüber 30 Grad hatten. Zusätzlich hat die Solaranlage aufgrund der hohen Warmwassertemperaturen im Boiler ihr extrem heißes Wasser nicht in den Boiler ableiten können.

Der Schornsteinfeger bestreitet das und verweigert mit den Ersatz des verpulverten Öls. Gem. Rücksprache mit Buderus waren das rd. EUR 200,--.

Der BSF sieht sich (wohl leider zu Recht) am längeren Hebel und zahlt nicht.

Kennt jemand so etwas wie eine Ombudsmann über den man den Druck erhöhen könnte ?

Bei seiner Innung bin ich auch schon abgeblitzt, da man das Ganze aus der Ferne nicht beurteilen könne (kann ich natürlich auch nachvollziehen)

Gruß

Mario