Autor Thema: Bezirksschornsteinfeger-Wechsel  (Gelesen 18819 mal)

Araym

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 61
    • Profil anzeigen
Re: Bezirksschornsteinfeger-Wechsel
« Antwort #15 am: 10.12.15, 21:18 »
Sorry, Ayram, wenn ein Automechaniker oder ein Heizungsbauer Kundenfragen so beantwortet, hat er bald keine Kunden mehr. Sie sind auf keine meiner Aussagen eingegangen und haben nur versucht Ihr altes Monopolgehabe raushängen zu lassen. So unterstützen Sie alle Vorurteile. Schade, dass Sie nicht anders können.

Ich hatte eine Antwort geschrieben, doch wie Sie selbst sehen, wurden meine Beiträge wieder alle entfernt.

Sollte es das Schicksal einmal so wollen, können wir uns gern bei einem Kaffe hinsetzen, und uns unsere gegenseitigen Standpunkte erläutern

Nur in diesem Forum, wird dies nicht möglich sein :-)

muttsch

  • Gast
Re: Bezirksschornsteinfeger-Wechsel
« Antwort #16 am: 02.01.16, 13:03 »
wie kann ich nun den Bezirksschornsteinfeger wechseln.

Araym

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 61
    • Profil anzeigen
Re: Bezirksschornsteinfeger-Wechsel
« Antwort #17 am: 04.01.16, 17:20 »
wie kann ich nun den Bezirksschornsteinfeger wechseln.

Den Gesellen, indem Sie sich einen "Freien" suchen, andere Meister anrufen, nachfragen, Situation erklären, Angebot einholen.
Den Meister (den "Bevollmächtigten") gar nicht. Es ist nicht vorgesehen diesen zu Wechseln, weil er "hoheitlichen" Aufgaben nachgeht

Vordenker

  • Gast
Re: Bezirksschornsteinfeger-Wechsel
« Antwort #18 am: 30.01.16, 15:28 »
Guten Tag Winny, Sie betreiben wie ich auch, eine Brennwert-Heizung. In der SF-Sprache ist das eine "Brennwertfeuerstätte".
In meinem FSB steht unter zu überprüfende Anlagen die Behauptung:
"Gas-Heizkessel mit Abgasleitung und Abgaswege".
Richtig ist:
"Brennwert-Gas-Heizkessel ohne Abgasleitung und Abgaswege".
An "Brennwert-Gas-Heizkessel" gibt es keine Abgasleitung und keine Abgaswege!
Brennwert-Gas-Heizkessel nutzen den sogenannten Brennwert, zwecks Energieeinsparung, d. h. sie nutzen die Energie, der, bei der Verbrennung entstehenden heißen Gase mit ca. 1100°C, vom Brenner ausgehend, bis sie überdach mit ca. 30°C als gasförmigen, nicht mehr nutzbaren thermischen Abfall, also als Abgas, direkt in die Luft geblasen werden.
Um die Energie des Verbrennungsgases bis auf 30°C abgekühlt nutzen zu können, muss es bis unter den Taupunkt abgekühlt werden. Deshalb sind  Gas-Brennwert-Heizungen mit einem Kondensator und einer Abwasseranlage ausgerüstet, die beide zu einem Wärmeübertrager gehören.
Kondensator, Abwasseranlage und Wärmeübertrager sind eigenständige, allgemein bekannte Apparate der Verfahrenstechnik, für die der SF nicht zuständig ist und die nach §1 (1) KÜO nicht zu überprüfungspflichtigen Anlagen zählen. 
Wie können Sie sich wehren?
1. Eine Feuerstättenschau beantragen oder die nächste abwarten.
2. Gegen die FSS und gegen den neuen FSB beim bBSF und beim Landrat fristgerecht (2 Wochen ab dem FSB-Datum) Einspruch erheben und verlangen, dass der bBSF einen FSB für ihre "Gas-Brennwert-Heizung" erläßt. Die Verwendung falscher Begriffe ist ein schwerwiegender Mangel des Verwaltungsaktes.
3. Fristgerecht (4 Wochen ab FSB-Datum) beim zuständigen Verwaltungsgericht Klage einreichen, um feststellen zu lassen, dass sie eine Brennwertfeuerstätte betreiben, die mit einem Kondensator mit Abwasseranlage und Wärmeübertrager ausgerüstet ist, die nach §1 (1) KÜO nicht überprüfungspflichtig ist.
MfG Vordenker