Autor Thema: Hohe Schornsteinfegerrechnung, was bedeuten die einzelnen Posten?  (Gelesen 4387 mal)

Datko

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 805
    • Profil anzeigen
    • kontra-schornsteinfeger.de
Uns erreichte die folgende e-mail!

Sehr geehrte Damen und Herren,

in der Anlage habe ich Ihnen die Jahresrechnung meines Schornsteinfegers beigefügt.

Einleitend möchte ich Ihnen mitteilen, dass ich in mein eigenes Einfamilienhaus mit einen Gasbrenner mit Brennwerttechnik
beheize und einen Kaminofen, der mit Holz und nur im Winter aus Gründen der Behaglichkeit betrieben wird, im Einsatz habe.

Es ist für einen Laien sicher schwierig, die Rechtmäßigkeit dieser Jahresrechnung zu überprüfen. Mir ist daher auch nicht klar,
was hier alles in Rechnung gestellt wird.

Zu Ihrer Info sei noch gesagt, dass der Kaminofen schon seit ca. 3 Jahren im Betrieb ist und damals auch durch den Schornsteinfeger
die Freigabe zur Nutzung des Ofens mittels des separat eingebauten Kamins genehmigt wurde.

Für eine kurze Einschätzung wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüssen
« Letzte Änderung: 02.10.14, 17:30 von Datko »
Joachim Datko - Ingenieur, Physiker
Interessengemeinschaft gegen das Schornsteinfeger-Monopol Sektion Bayern
Forum : www.kontra-schornsteinfeger.de

TWMueller

  • Interne-User
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1.248
  • Wir sind die Summe vieler Ichs.
    • Profil anzeigen
    • SchornsteinFegerRechts-Reform
Ein ÜBLICHE Rechnung. Ausführliche Hinweise hierzu finden sich in diversen Beiträgen hier im Forum. Daher an dieser Stelle nur die Kernpunkte noch mal in Kürze:

Zuerst die Rechnung in dieser Form REKLAMIEREN und die Ausstellung von ZWEI getrennten Rechnungen anfordern.

1. Eine GEBÜHREN-Rechnung
der Kehrbezirks-Verwaltung (BEHÖRDE) mit der Amtsbezeichnung: "Der bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger" für alle HOHEITLICHEN Tätigkeiten.
Der Rechnungsbetrag erscheint überschlägig in Ordnung, aber ...
Diese (Teil-)Rechnung auf jeden Fall GESONDERT bezahlen / überweisen und hierbei notieren "UST UNTER VORBEHALT." Auf Verwaltungsgebühren wird normalerweise KEINE Umsatzsteuer aufgeschlagen!

2. Eine HANDWERKER-Rechnung
des Schornsteinfeger-Betriebs für die in Auftrag gegebenen Kehr- und Prüf-Arbeiten. Hierbei muss aus STEUERRECHTLICHEN Gründen zwischen HANDWERKLICHEN Arbeiten (Kehren) und GUTACHTERLICHEN Tätigkeiten (Prüfen, Messen) unterschieden werden, da nur Erstere als "Haushaltsnahe Dienstleistungen" steuerlich geltend gemacht werden können.
Die POSITIONEN sind zudem nur nachvollziehbar, wenn eine PREISLISTE nach PAngV vorgelegt werden kann.
Sonst ca. 35,- bis 40,- Euro als Vergleichsangebot (marktüblicher Preis bei 65,- Euro BRUTTO Stundensatz für EINE angefangene HALBE-STUNDE zzgl. Fahrtkosten je nach Wohnlage) überweisen. Will der Feger mehr, soll er klagen. Wir alle warten auf einen RICHTER-SPRUCH, WIE und NACH WELCHER METHODE ein Schornsteinfeger-Handwerker abrechnen muss.
OHNE PREISLISTE sind diese KRUMMEN Positionspreise weder LEISTUNGSBEZOGEN, noch nachvollziehbar, sondern schlicht WILLKÜRLICH.

« Letzte Änderung: 03.10.14, 01:24 von TWMueller »
Thomas W. Müller
Aktion SchornsteinFegerRechts-Reform

Tel.: (06134) 564620
Mail: AKTUELL BITTE  KEINE MAILS
FORUM: http://sfr-reform.carookee.com/
Ich freue mich über jeden persönlichen Kontakt.