Autor Thema: Neue Pelletheizung mit Kaminsanierung - Rechnung vorab?!  (Gelesen 2695 mal)

lantama

  • Gast
Hallo, wir haben eine neue Pelletheizung mit einem neuen Kamin(-einsatz). Vorher war dort eine Stromheizung verbaut. Nun habe ich eine Rechnung bekommen, ohne dass jemand vor Ort war. Zumindest nicht meines Wissens. Diese enthält einen Feuerstättenbescheid: 2 Kehrungen pro Jahr Schornstein, 2 Kehrungen pro Jahr Abgasrohr, einmalige Prüfung der Zulufteinrichtung sowie Emissionsmessung alle 2 Jahre.
In der Bescheinigung der sicheren Benutzbarkeit steht: "Die Erstmessung .... wird nach dauerhafter Inbetriebnahme durchgeführt."

Die Rechnung lautet nun auf 200,10 EUR brutto:
144 netto für VwKostO 15311 (Neuerrichtung...)
13,65 netto VwKostO 5.4 (Feststellung Ableitbed. Abgase)
10,50 netto Austellung des Bescheides

200 EUR und es war noch niemand da? Ich bin entsetzt. Ist das so normal?

Danke & Gruss
lantama

lantama

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Hallo, danke für die Antwort. Ja, ich wohne in Hessen. Der Kessel ist ein KWB Easyfire EF2 S 12 (KW) mit einem 10 Meter Schornsteinrohr (12,5cm) plus 1,1 Meter Verbindungsrohr. Zuluft passiv über Rohr. Kombispeicher / Solarthermie. Sonst keine Feuerstätten, Kamine, etc....

lantama

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Nachtrag: was mich besonders stört sind die zwei Kehrungen. Im Frühjahr/Sommer bis in den Oktober wird der Kessel im Normalfall überhaupt nicht benötigt. Hier 2 Mal zu Kehren ist sinnfrei (für Umwelt und uns).   

Datko

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 803
    • Profil anzeigen
    • kontra-schornsteinfeger.de

Ruf oder Maile Deinen Bev- an und frag ihn, wann er die Abnahme gemacht hat, gleichzeitig machst Du den Hinweis auf die KÜO und das Urteil und bittest den FSB auf einmalige Kehrung nach der Heizsaison umzustellen. Macht er das, dann ist alles gut, kann aber sein dass er nicht mehr bei Dir kehren will weil eingeschnappt, wär ganz gut wenn Du dich vorher um einen Freien kümmerst. Ist schwierig wir haben fast ein Monopol der Schwarzen.

WB

Ich würde nur schriftlich, per Brief, mit ihm verkehren.
- Sonst steht eventuell sein Wort gegen Ihr Wort und da haben Sie in der Regel verloren.

Falls der Bezirksschornsteinfeger einen Fehler gemacht hat, würde ich die Aufsichtsbehörde informieren (bei der Stadtverwaltung bzw. dem Landkreis). Bei mehreren unabhängigen Beschwerden wird es für den Bezirksschornsteinfeger eng. Auch hier nur schriftlich, mündlich ist schlecht! Der Bezirksschornsteinfeger hat viel zu verlieren.


- Einen freien Schornsteinfeger finden Sie eventuell in unserem Spezialforum
www.freie-schornsteinfeger-wahl.de
« Letzte Änderung: 09.01.15, 16:28 von Datko »
Joachim Datko - Ingenieur, Physiker
Interessengemeinschaft gegen das Schornsteinfeger-Monopol Sektion Bayern
Forum : www.kontra-schornsteinfeger.de

lantama

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Super, vielen Dank !