Autor Thema: Rechnung für Beratung  (Gelesen 6641 mal)

diggerbarnes

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Rechnung für Beratung
« am: 14.11.12, 11:38 »
Hallo Leute,

jedes Jahr wenn der schwarze Mann kommt, muss ich mich ärgern, mir gehts nicht um 20.- Euro mehr oder weniger, nur um das Prinzip.

Nun denn, im Sommer war der Bezirksfuzzy persönlich bei mir, den unfähigen Handlanger hat er Zuhause gelassen.

Feuerstättenschau...nun ja hier und da ins Rohr geschaut und 29.- Euro kassiert.

Aber er war nett gewesen, hat Kaffee getrunken, Kekse gegessen, wir haben uns recht nett unterhalten, war pos. überrascht...sein Handlanger ist da nicht so symphatisch (wohne dort erst seit einem Jahr).

Dann kam die "Heizzeit" und auch die Rechnung...ok. die 29.- Euro für den FSB, ist halt so, ABER 22,11 Euro für "Beratung"...Rechnung anbei.

Gerade angerufen....ähmmm ja, ich habe Ihnen doch etwas zur Verbrennung erzählt...Sie wissen, die blaue Flamme....Ich habe Sie aber nicht danach gefragt !
Aber diese Beratung ist gesetzlich vorgeschrieben erwiderte er.
Nun ja, muss ich überprüfen...mache ich dann hiermit :-)

Meine einzige Frage war nach einem Kamin in meinem Büro (Nebenhaus) und ob es hier Sonderregelungen für ein Industriegebiet gibt...da muss ich nachfragen sagte er...ne Antwort habe ich nie erhalten.


Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen !

diggerbarnes


Datko

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 803
    • Profil anzeigen
    • kontra-schornsteinfeger.de
Re: Rechnung für Beratung
« Antwort #1 am: 14.11.12, 12:40 »
Wir haben mehr Abkassierer, als wir uns so vorstellen. Gerade bei den Wohnnebenkosten werden wir gehörig abgezockt.

Ich rede nicht mit Bezirksschornsteinfegern, die Bezirksschornsteinfeger wurden von der nationalsozialistischen Regierung ab 1935 auf Wunsch der Schornsteinfeger deutschlandweit eingeführt, das sagt alles.

In Bochum haben die Stadtwerke Herrn Steinbrück und Herrn Gauck je 25.000 € nachgeworfen, auf wessen Kosten? Unsere Wohnnebenkosten könnten wesentlich niedriger sein, wenn wir uns wehren würden!

Wir freuen uns über jeden Mitstreiter, es sind noch viel zu wenige Menschen, die sich gegen die Abzocke bei den Wohnnebenkosten wehren. Dr. Dr. Horst Poller von Haus & Grund Württemberg hat die Schornsteinfeger ein Symbol für nutzlose Beschäftigung, für Monopolisten und für Lobbyisten genannt.
Siehe: http://www.sueddeutsche-wohnwirtschaft.de/sites/artikel.php?artikel_id=126


« Letzte Änderung: 14.11.12, 12:47 von Datko »
Joachim Datko - Ingenieur, Physiker
Interessengemeinschaft gegen das Schornsteinfeger-Monopol Sektion Bayern
Forum : www.kontra-schornsteinfeger.de

TWMueller

  • Interne-User
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1.248
  • Wir sind die Summe vieler Ichs.
    • Profil anzeigen
    • SchornsteinFegerRechts-Reform
Re: Rechnung für Beratung
« Antwort #2 am: 14.11.12, 17:25 »
Und die Moral von der Geschicht':
Erst nach dem Preis fragen und dann Kaffee trinken.

Das "nette" Geplauder, ob man ... oder nicht ... wurde schlicht als "Beratung" abgerechnet.

Zum Glück sind die Fragen - und Antworten - hier im Forum ABSOLUT KOSTENLOS.

Ab 2013 hat jeder Gebäudeeigentümer ja die Möglichkeit, den HANDWERKLICHEN Schornsteinfeger FREI zu wählen. Also beim nächsten anstehenden Kehr- und Prüftermin erst mal im Internet nach ALTERNATIVEN umsehen und Preise vergleichen. Wenn dann ein Anbieter nach STUNDENSATZ abrechnet, kann man zumindest kalkulieren, wieviel eine halbe STunde nettes Plaudern am Kaffeetisch kosten wird.
Thomas W. Müller
Aktion SchornsteinFegerRechts-Reform

Tel.: (06134) 564620
Mail: AKTUELL BITTE  KEINE MAILS
FORUM: http://sfr-reform.carookee.com/
Ich freue mich über jeden persönlichen Kontakt.

Robert

  • Gast
Re: Rechnung für Beratung
« Antwort #3 am: 22.11.12, 15:54 »
Wie wäre es mit einer Rechnung für die Bewirtung des Schornsteinfegers? Das Angebot an Kaffee und Kuchen hat er doch auch in Anspruch genommen :)

Datko

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 803
    • Profil anzeigen
    • kontra-schornsteinfeger.de
Re: Rechnung für Beratung
« Antwort #4 am: 22.11.12, 20:59 »
Wie wäre es mit einer Rechnung für die Bewirtung des Schornsteinfegers? Das Angebot an Kaffee und Kuchen hat er doch auch in Anspruch genommen :)

Wir können den Schornsteinfegern schon eine Rechnung aufmachen, wir sollten uns gegen die Abkassierer wehren!

--- Wie wäre es mit einem Kommentar und/oder Leserbrief zu einem Zeitungsartikel.
Zeitungsartikel zum Stichwort Schornsteinfeger findet man z.B. unter NEWS bei google.

Ein Beispiel von mir unter:
http://www.badische-zeitung.de/nachrichten/wirtschaft/das-schornsteinfeger-monopol-faellt--65535597.html

Kommentar: 13. November 2012 - 13:46 Uhr
Deutscher Schornsteinfeger Irrsinn

--- Wichtig wäre es auch, wenn man besondere Kenntnisse und Fähigkeiten in den Dienst der gemeinsamen Sache stellt, z.B. grafischer Art.
« Letzte Änderung: 22.11.12, 21:13 von Datko »
Joachim Datko - Ingenieur, Physiker
Interessengemeinschaft gegen das Schornsteinfeger-Monopol Sektion Bayern
Forum : www.kontra-schornsteinfeger.de

Laturell Heinz-Leo

  • Gast
Re: Rechnung für Beratung
« Antwort #5 am: 23.11.12, 13:13 »
Mal ehrlich, sie sind doch nicht so naiv, wie sie es schreiben. Die Rechnung würde ich erst gar nicht bezahlen und er wäre gut beraten, die auch nicht weiter zu verfolgen. Warum? Er kann eine Beratung nicht nachweisen - Sie können ihm unterstellen, dass er ihre Gastfreundschaft dazu genutzt hat, sie zu übervorteilen und zu täuschen - sie haben keine Beratung angefordert - und letztendlich hätte er ihnen klar und deutlich sagen müssen, dass er das Gespräch als Beratung wertet und was diese Beratung kostet. Ich weiß nun wirklich nicht, wo das Problem liegt.

rinaldo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 22
    • Profil anzeigen
Re: Rechnung für Beratung
« Antwort #6 am: 26.11.12, 17:22 »
Hallo diggerbarnes

Bevor Du Deinen Freundlichen wegen dessen Beratung etwas unfreundlich angehst, möchte ich Dich auf folgende Paragrafen im 1. BImSchG hinweisen:

§ 4
(8 ) Der Betreiber einer handbeschickten Feuerungsanlage für feste Brennstoffe hat sich nach der Errichtung oder nach einem Betreiberwechsel innerhalb eines Jahres hinsichtlich der sachgerechten Bedienung der Feuerungsanlage, der ordnungsgemäßen Lagerung des Brennstoffs sowie der Besonderheiten beim Umgang mit festen Brennstoffen von einer Schornsteinfegerin oder einem Schornsteinfeger im Zusammenhang mit anderen Schornsteinfegerarbeiten beraten zu lassen.

§ 26
(7) Der Betreiber einer bestehenden handbeschickten Einzelraumfeuerungsanlage für feste Brennstoffe muss sich bis einschließlich 31. Dezember 2014 nach § 4 Absatz 8 durch eine Schornsteinfegerin oder einen Schornsteinfeger im Zusammenhang mit anderen Schornsteinfegerarbeiten beraten lassen.

Da Du lt. Deiner Rechnung eine Feststofffeuerstätte betreibst, hat Dein Freundlicher diese vorgeschriebene Beratung wohl gemacht ohne dass Du dies bemerkt hast. Offensichtlich hast Du sogar nicht einmal bemerkt, dass er vor der Beratung mit Dir noch eine individuelle Vereinbarung über die Abrechnung dieser Beratung getroffen hat. So ist es zumindest auf Deiner Rechnung nachzulesen. Du solltest vielleicht Deine Frau mal fragen, was sie Dir in den Kaffee geschüttet hat. ;)

Ganz offensichtlich kann die nach 1. BImSchG vorgeschriebene Beratung überhaupt nicht separat abgerechnet werden, denn sonst müsste die bundeseinheitliche Gebührenordnung für das Schornsteinfegerwesen, also die KÜO eine solche Position oder zumindest einen Hinweis darauf enthalten. Außerdem wird in beiden Paragrafen der 1. BImSchG ausdrücklich vorgegeben, die Beratung im Zusammenhang mit anderen Schornsteinfegerarbeiten zu machen. Diese Schornsteinfegerarbeiten können aber alle mehr als großzügig abgerechnet werden. Der Gesetzgeber ist demnach davon ausgegangen, dass die Beratung neben den normalen Schornsteinfegerarbeiten keinen zusätzlichen Zeitaufwand darstellt. Diese Position in Deiner Rechnung ist deshalb meiner Einschätzung nach nicht rechtens, sofern Du wirklich keine Individualvereinbarung mit Deinem Freundlichen getroffen hast.

Nachdem Du aber Deinen Freundliche mit Kaffee und Plätzchen von seiner eigentlichen Arbeit und damit vom Geldverdienen abgehalten hast, wirst Du jetzt halt auch noch die Zeit in der der Freundliche Deinen Kaffee getrunken und Deine Plätzchen gegessen hat, bezahlen müssen. Sei also froh, dass er Dir seine Verdauungen nicht auch noch da gelassen hat. ;)

rinaldo

TWMueller

  • Interne-User
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1.248
  • Wir sind die Summe vieler Ichs.
    • Profil anzeigen
    • SchornsteinFegerRechts-Reform
Pflicht-Beratung für mündige Bürger
« Antwort #7 am: 27.11.12, 16:03 »
Danke für die Quellangaben dieser Beratungspflicht.

Erneut wird deutlich, wie schlampig die Arbeit unserer "Gesetzgeber" ist.
Abgesehen davon, dass ERWACHSENE Bürger in unserem Land eigentlich KEINER Schulpflicht mehr unterliegen, muss auch gesehen werden, wer hier zur "Beratung" verdonnert werden soll: Der BETREIBER

Nehmen wir also mal einen gar nicht so seltenen Fall. Ein EIGENTÜMER vermietet sein Haus nebst Kamin an einen MIETER. Der MIETER wird somit im Sinne des angegebenen Gesetzes zum BETREIBER. Jetzt ist se aber so, dass nach § 14 SchfHwG NUR der EIGENTÜMER einen FEUERSTÄTTENBESCHEID erhält - NICHT der MIETER !

Auf welcher Rechtsgrundlage soll dann eine Pflicht für den BETREIBER gegeben sein, sich BERATEN zu lassen? Der Verwaltungsakt (Feuerstättenbescheid) wirkt ja nur gegen den EIGENTÜMER.
Und wer muss das Bußgeld zahlen, wenn der MIETER / BETREIBER seinem freundlichen Schornsteinfeger NICHT lauschen mag?

Unter dem Strich: Nicht nur protektionistische Versorgung des Schornsteinfegerhandwerks mit staatlich angeordneten Aufträgen, auch offensichtlicher Gesetzgebungsmurks. Warum soll die "Beratung" gerade durch den Schornsteinfeger erfolgen? Warum nicht durch den Ofenbauer? Oder durch den Holzlieferanten? Oder durch eine Umweltorganisation, die sich durch überzogne Gängelung der Bevölkerung etwas Nützliches für die Umwelt verspricht?

In einer FREIEN Gesellschaft würde man eine INFO-BROSCHÜRE erstellen, wenn man seitens der Regierung INFORMIEREN will. Mit ZWANGS-SCHULUNGEN wird der erste Schritt in eine DIKATUR DER POLITIK angetreten.

Man kann JEDEM nur raten, gar nicht erst den ersten Schritt mitzugehen. NIEMAND sollte diese SCHORNSTEINFEGER-ZWANGS-SCHULUNG mitmachen. Warten wir doch mal 2015 ab, ob dann die UNBELEHRBAREN am Sessel festgebunden und zwangsgeschult werden. Wehret den Anfängen!
« Letzte Änderung: 27.11.12, 16:11 von Datko »
Thomas W. Müller
Aktion SchornsteinFegerRechts-Reform

Tel.: (06134) 564620
Mail: AKTUELL BITTE  KEINE MAILS
FORUM: http://sfr-reform.carookee.com/
Ich freue mich über jeden persönlichen Kontakt.

freieschornsteinfegerwahl

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 83
    • Profil anzeigen
Re: Rechnung für Beratung
« Antwort #8 am: 16.12.12, 16:17 »
Hallo Diggerbarnes

Dann kam die "Heizzeit" und auch die Rechnung...ok. die 29.- Euro für den FSB, ist halt so, ABER 22,11 Euro für "Beratung"...Rechnung anbei.

29 € ist nicht ok.

Einfamilienhaus 12.02€ inkl.Mwst. Mehrfamilienhaus 40€

Beratung gibt es bei uns gratis-nennt man Kundendienst ;D

LG vom freien Feger


selberfeger

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
    • Profil anzeigen
Re: Rechnung für Beratung
« Antwort #9 am: 16.12.12, 18:13 »
Hallo Herr  "freieschornsteinfegerwahl". Ich komme aus dem Raum Detmold. Bieten Sie dort auch Ihre Dienste an? Haben Sie da evtl. Mitarbeiter oder wie läuft das? Sie kommen aus Berlin, das ist ziemlich weit entfernt? Hätte (nicht nur ich) Interesse alles einem FREIEN zu übergeben.

selberfeger@aol.com



freieschornsteinfegerwahl

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 83
    • Profil anzeigen
Re: Rechnung für Beratung
« Antwort #10 am: 16.12.12, 22:19 »
Hallo selberfeger,

ich heiße Roman Heit und bin als EU Schornsteinfeger(geselle) unterwegs und werde auch entsprechend bekämpt. ;D

Wir kömmen überall hin wo genügend Kunden zusammenkommen (aus wirtschaftlichen Gründen)

Wir wollen bloß + - erwirtschaften,ansonsten sind wir zu jeder Schadtat gegen die schwarze Zunft bereit  ;D

Weitere Infos unter:

http://www.freieschornsteinfegerwahl.de/