Autor Thema: Rechnung nach Schornsteinfegerwechsel entschieden teurer? Bitte um Prüfung  (Gelesen 7136 mal)

zoolander

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
    • Profil anzeigen
Hallo ich bin der Neue.
Bisher war ich noch stiller Mitleser, doch jetzt habe ich selbst eine Frage...

Hintergrund: Der neue Schornsteinfeger musste zweimal kommen, da der Heizungsbetrieb nicht wie gewünscht die Rußmessung mit der Pumpe durchgeführt hat und diese beim Kaminkehrer demnach nicht in Ordnung war (Der Heizungsbauer hat erst nach drei Monaten auf meine Anfragen reagiert, deshalb die Termine im Dezember und März)

Im Anhang sind die Rechnungen vom Dezember und der Nachprüfung im März über insgesamt knapp 185€, sowie eine Rechnung des die Jahre zuvor tätigen Bezirkskaminkehrers mit (meiner Ansicht nach) gleichen Arbeiten von 2014 als Vergleich.

So extrem können die Preise ja auch nicht gestiegen sein. Vor allem 62€ für den Zweitbesuch von 10 Minuten und eine Anfahrt von 4 Kilometern finde ich irgendwie verwunderlich
Würde mich über Tipps freuen.
Schöne Grüße,
zoolander


« Letzte Änderung: 31.03.16, 15:25 von Datko »

HPB

  • Interne-User
  • Full Member
  • *
  • Beiträge: 123
  • Immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel
    • Profil anzeigen
Nun, die einzige Frage, die sich stellt ist doch die: Haben Sie eine Preisinformation vor Auftragserteilung bekommen oder zumindest vor Arbeitsbeginn? Wenn nicht, dann stellt sich die Frage: Wer hat den Auftrag auf welcher Basis erteilt? Der Kehrer selbst durch sein Erscheinen und dann drauf los gewerkelt?

Die Kehrerreform hat dem Kunden mehr Möglichkeit eingeräumt, aber er muss sie auch nutzen, sonst war die Reform für die Katz.

Jetzt ist es sozusagen zu spät, denn Sie sind nachträglich bei der formalen Ausgestaltung der Auftragsvergabe. Dazu stehen hier schon sehr viele Statements und es gilt das, was für jeden x-beliebigen Handwerker gilt: Angebot>Auftragsvergabe>Leistung>Rechnung>Zahlung

Viel Erfolg
« Letzte Änderung: 31.03.16, 15:26 von Datko »
Wegen dem hier vorherrschenden Meinungsmonopol des Admins bin ich kaum noch aktiv. Anzutreffen auf:
http://www.carookee.com/forum/sfr-reform Dort sind auch die abgewanderten Experten anzutreffen.

Araym

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 61
    • Profil anzeigen
Alter....

Nach ein wenig hin und her rechnen, habe ich des "Problem" oder den "Fehler" bzw. "Versehen" erkannt

Bei Ihrer alten Rechnung wurde ein AW von 1,05 veranschlagt, sprich jeder AW wurde mit 1,05 Multipliziert, und somit hatten wir einen € Betrag der zu bezahlen war.

Die neue Rechnung wurde "vereinfacht" weshalb da keinerlei Arbeitswerte mehr stehen, genauso wenig wie ein Verrechnungssatz.

Ihr Schornsteinfeger arbeitet weiterhin (im Hintergrund) auf Grundlage der alten KÜO, jedoch hat er seinen AW Wert mit 1,7 festgelegt (wie gesagt, der alte war 1,05)

Sprich, wenn sie Vorher 1,05€ bezahlt haben, bezahlen Sie nun 1,7€... Dies macht eine Preissteigerung von 61,9%...

Also ich würde einmal Anrufen und nachfragen ob dies ein Versehen seinerseits war, oder ob dies sein ernst ist...

Man man... und manch einer traut sich nicht den AW auf mehr als 1,05 zu erhöhen... :-D

Aber simple Rechnung, Preis verdoppelt, die Hälfte der Kunden wechselt= Gleicher Lohn, bei halber Arbeit, am Ende kann man sich den Gesellen sparen, und stellt sich dafür nen Ferrari in die Garage, der hat eh mehr Leistung :-D :-D :-D

Wie gesagt, nachfragen, ich hoffe es war ein Versehen....

zoolander

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
    • Profil anzeigen
Hallo!

Vielen Dank schon mal für die Rückmeldung!

@HPB:
Natürlich wurde der Kaminkehrer von mir beauftragt.
Einen Preisvergleich wie Sie ihn anführen habe ich in diesem Bereich nicht gemacht. Dieser ist für andere Bereiche zwar selbstverständlich, aber bei dieser Art von Dienstleistung nehme ich von solchen Fragen eher Abstand (es geht ja nicht um Renovierung / Sanierung oder den Kauf einer Waschmaschine).
Da ich nicht in einer Metropole wohne ist zudem die Auswahl an Auftragnehmern gering.
Dass es eine Preisdifferenz von einigen € geben kann ist mir dabei natürlich auch bewusst, aber dass diese in solchem Maß ausfällt, hat mich gelinde gesagt überrascht.

@Araym:
Ich fand es auch seltsam, dass keine AW angegeben sind und die Rechnung sehr pauschal ausgefallen ist.
Werde ihn telefonisch definitiv auf die Unterschiede ansprechen und bin auf seine Antwort gespannt.
An Versehen glaube ich bei Rechnungen generell weniger ;-)
Besonders krass sind im Vergleich die Kosten der Haupttätigkeit 2014 im Vergleich zu der Nachmessung 2016.
PS: Der Schornsteinfeger ist kein "Freier", sondern hat seinen Bezirk in der nächstgrößeren Stadt.
« Letzte Änderung: 31.03.16, 20:47 von zoolander »

Araym

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 61
    • Profil anzeigen
Unsere Rechnungen bestehen mittlerweile nur noch aus Messen, Fegen, Verwaltung

Ist eigentlich auch ausreichend, da die KÜO ja keine Grundlage mehr sein soll.
AW's haben wir auch nicht mehr, jedoch erhöhen wir auch nicht unsere Rechnung innerhalb eines Jahres um 62%.

Ich würde mich freuen wenn Sie Ihr Ergebnis mit dem Feger hier dann mitteilen :-)

HPB

  • Interne-User
  • Full Member
  • *
  • Beiträge: 123
  • Immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel
    • Profil anzeigen
Hallo!

Vielen Dank schon mal für die Rückmeldung!

@HPB:
Natürlich wurde der Kaminkehrer von mir beauftragt.
Einen Preisvergleich wie Sie ihn anführen habe ich in diesem Bereich nicht gemacht. Dieser ist für andere Bereiche zwar selbstverständlich, aber bei dieser Art von Dienstleistung nehme ich von solchen Fragen eher Abstand (es geht ja nicht um Renovierung / Sanierung oder den Kauf einer Waschmaschine).
Da ich nicht in einer Metropole wohne ist zudem die Auswahl an Auftragnehmern gering.
Dass es eine Preisdifferenz von einigen € geben kann ist mir dabei natürlich auch bewusst, aber dass diese in solchem Maß ausfällt, hat mich gelinde gesagt überrascht.
@ zoolander: Das mit dem genauen Hinterfragen kenne ich, denn auch hier im Raum München gibt's praktisch keinen freien Kehrer und meiner ist auch ein Bevollmächtigter - allerdings vom Nachbarbezirk, der direkt neben meinem Grundstück endet.

Zur Preisinfo: Jeder Handwerksbetrieb muss, wenn er nach Zeit und Aufwand arbeitet, dies auch in der Rechnungs so ausweisen. Hier fehlen Stundenangaben und es wurden irgendwelche Pauschalen herangezogen. Wenn die nicht vorher kommuniziert wurden - dazu ist mindestens ein Flyer oder ein von Ihnen unterschriebener Auftrag erforderlich - sind die schlichtweg ungültig. Dann würde im Streitfall der ortsübliche Stundensatz herangezogen, zu erfragen bei der Handwerkskammer. Im hochpreisigen Baden Württemberg ist der mit knapp 60 € am teuersten, in anderen Ländern durchaus niedriger.

Dies ist eine Bringschuld des Kehrers, wenn er das nicht gemacht hat, würde ich ihm unter Vorbehalt entweder den von ihnen vorjährig akzeptierten Betrag anweisen, oder den unter Anwendung des Handwerkskammer Satzes. Allerdings müssen Sie sich selbst fragen, warum sie das nicht hinterfragt haben. Seriöse Großbetriebe, wie z.B. Waschmaschinenservice & Co, nennen diese Bedingungen proaktiv bereits bei telefonischer Auftragsvergabe.
Wegen dem hier vorherrschenden Meinungsmonopol des Admins bin ich kaum noch aktiv. Anzutreffen auf:
http://www.carookee.com/forum/sfr-reform Dort sind auch die abgewanderten Experten anzutreffen.

Araym

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 61
    • Profil anzeigen
Ich halte es für bedenklich solche Tipps zu geben, insbesondere soll für eine 100€ Rechnung ein Gerichtsprozess angestrebt werden, ohne jegliche Gewährleistung, dass der Richter auch nur Ansatzweise die gleiche Sichtweise hat wie Sie.
Desweiteren, ist es verboten Pauschalpreise im Handwerk anzubieten?
Dies ist eine Ernsthafte Frage? Darf ich nicht sagen "50€ Pro gereinigter Regenrinne" ist dies Verboten?

HPB

  • Interne-User
  • Full Member
  • *
  • Beiträge: 123
  • Immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel
    • Profil anzeigen
Darf ich nicht sagen "50€ Pro gereinigter Regenrinne" ist dies Verboten?
Wer lesen und verstehen kann, ist klar im Vorteil. Jegliche Pauschalpreise sind erlaubt. So stand das auch hier. Sie müssen nur vor Auftragsvergabe klar kommuniziert werden. Idealerweise steht das auf dem Auftragsblatt.

Aber das haben Sie trotz vieler diesbezüglicher Diskussionen noch nicht begriffen. Ich würde Ihnen einen entsprechenden Lehrgang in der Handwerkskammer empfehlen.
Wegen dem hier vorherrschenden Meinungsmonopol des Admins bin ich kaum noch aktiv. Anzutreffen auf:
http://www.carookee.com/forum/sfr-reform Dort sind auch die abgewanderten Experten anzutreffen.

zoolander

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
    • Profil anzeigen
    Hallo zusammen!

    Also vorweg: Eine Klage strebe ich definitiv nicht an, ich wollte nur Licht ins Dunkel bringen.

    Noch eine Frage:

    Ich habe mich jetzt der Übersicht halber an folgender Gebührenübersicht orientiert und falle hier unter "alle anderen Bundesländer".
    Diese geht davon aus, dass ein AW 1,20€ entspricht (
http://www.schornsteinfeger-vergleichen.de/schornsteinfeger-gebuehren.html

Meine Beispielrechnung nach den Gebühren sieht jetzt so aus:


 - gemeinsame Überprüfungs-und Messarbeiten nach § 15 1. BImSchV (1.1.4): 18,9 AW -> 22.68€
 - Grundgebühr Kehrarbeiten (1.1.1): 9.2 AW -> 11.04[/li][/list]
 - Kehrarbeiten Abgasanlage je Meter (2.1): 0.3 AW entspricht bei hier gemessenen 2x 7,20m -> 5,18€
 - Abgaswegüberprüfung für Feuerstätten mit flüssigen Brennstoffen (3.2): 13,8 AW -> 16,56€

Jetzt die Frage: Welcher Ziffer lt. KÜO entspricht denn die Messung Öl (ich nehme an, damit ist doch die Emissionsmessung der alten Rechnung gemeint)? Dieser Posten fehlt noch in der Beispielrechnung.
Die Gebühren der verlinkten Liste sind Netto Preise, richtig?

Gerade für die zweite neue Rechnung wichtig: Wo finde ich eine Übersicht der Gebühren, die im Schnitt für Nachmessungen berechnet werden?
Hier sind die AWs bzw. die Pauschalen ja besonders hoch angesetzt (Vgl. Punkt Nachmessung Öl 32,47€ Netto - bei Erstmessung noch 17,5€)
Da ist doch definitiv ein Fehler drin.

Vielen Dank im voraus für´s Durchlesen!

Schöne Grüße an alle,
zoolander




« Letzte Änderung: 04.04.16, 18:34 von zoolander »

HPB

  • Interne-User
  • Full Member
  • *
  • Beiträge: 123
  • Immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel
    • Profil anzeigen
Zumindest meine Intention war kein Rechtsstreit. Allerdings macht es Sinn, sich mit der rechtlichen Situation zu befassen, bevor man Debatten oder Auseinandersetzungen beginnt. In der Rechnung stand keine Silbe von irgendwelchen Arbeitswerten. Wenn Sie sich jetzt auf irgendeine AW-Tabelle beziehen ist das so ähnlich, wie wenn Sie bei der Gehaltsverhandlung mit Ihrem Arbeitgeber erwähnen, dass irgend ein unbeteiligter Dritter mehr verdient, als Sie. Wenn Sie das für zielführend halten, bitte.

Aber die einzig belastbare Komponente ist die Zeitdauer - oder? Mit der können Sie sauber argumentieren.
Wegen dem hier vorherrschenden Meinungsmonopol des Admins bin ich kaum noch aktiv. Anzutreffen auf:
http://www.carookee.com/forum/sfr-reform Dort sind auch die abgewanderten Experten anzutreffen.

zoolander

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
    • Profil anzeigen
Dann ist der eigentliche Witz an der Rechnung doch, dass die Spalte mit den AWs noch nicht gelöscht wurde ;-)
Die sollte - wenn schon nur über Pauschalen abgerechnet wird - dann doch komplett aus dem Rechnungsformular verschwinden.
Soll heißen: Mitunter fallen Diskrepanzen erst durch solche Dinge auf.
Mir ging es mit dem letzten Beitrag eher darum, eine Verhältnismäßigkeit herauszuarbeiten.
« Letzte Änderung: 04.04.16, 22:32 von zoolander »

zoolander

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
    • Profil anzeigen
Ich poste nur ungern direkt hintereinander, aber vielleicht wurden meine Fragen überlesen.
Dies hilft mir gegebenenfalls für weitere Besuche des Schornsteinfegers

a) Welcher Ziffer der Liste entspricht denn der Emissionsmessung / Messung Öl nach BimSchV?
b) Gibt es auch eine Orientierungshilfe für Nachmessungen oder eine Art Richtlinie (halbe Gebühren / doppelte Gebühren / fünffache etc..)?
Grundwert je Gebäude bei meiner Nachmessung entspricht ja 1/6 des Erstbesuchs, aber die Messung Öl hat sich dafür verdoppelt.
Ich möchte die Logik dahinter nachvollziehen können - sofern es eine gibt :-)

Es grüßt der zoolander!


zoolander

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
    • Profil anzeigen
Hello again!

Für alle Interessierten gibt es hier ein kleines Update:

Lt. Schornsteinfeger enthält diese Rechnung keinerlei Fehler und ist korrekt.
Pauschalen seien nicht herangezogen worden, sondern nach einer AW in Höhe von 1,7 berechnet worden.
Diese hohen Werte kämen zu Stande, da es sich nicht um seinen eigenen Kehrbezirk handeln würde und er somit extra vorbeifahren müsste.
Naja...ob die Anfahrtsdauer von ca. 5 Minuten, Entfernung ca. 5 km den Aufschlag rechtfertigen?)
Dies sei üblich, da er nicht der Bezirkskaminkehrer ist, wäre vollkommen normal und würde bei jedem anderen Kaminkehrer ebenso abgerechnet werden.
Die Nachprüfung "Messung Öl" sei immer höher als die ursprüngliche Prüfung. (Leider habe ich auf meinen letzten Beitrag keine antwort mehr erhalten und kann dies nicht nachprüfen)

Die ganze Erklärung klang also so, dass egal zu wem ich ginge die niedrigen Preise des ursprünglichen Bezirksschornsteinfegers nie mehr erhalten würde.

Sorry, kann ich nicht glauben, dass mir dank dem Wechsel nun jeder zukünftige Kaminkehrer 100 % Aufschlag berechnen wird.
Die fehlende Angabe der AWs in der Rechnung stört mich jetzt umso mehr. So muss ich davon ausgehen, dass das Nachvollziehen der Rechnung dem Kunden so schwer wie möglich gemacht werden soll ;-)

Vielleicht kann der ein oder andere hierzu noch etwas anmerken?

Schöne Grüße,

zoolander

Esregtmichauf

  • Gast
Man muss immer erst ein Angebot einholen. Es lohnt nicht, einen anderen als den zuständigen BSF zu nehmen, weil die BSF sich nicht gegenseitig Konkurrenz machen. Wenn einer tatsächlich in einen anderen Bezirk geht, dann schreibt er eine saftige Rechnung, damit er nicht mehr beauftragt wird und der Hausbesitzer somit gezwungen wird, den zuständigen BSF anzustellen.
Der Gesetzgeber weiß das, ändert aber nichts daran. Ich habe es mit einer Petition versucht, die wurde vom Petitionsausschuss zunächst auf die lange Bank geschoben. Ich werde es nächstes Jahr wieder versuchen, habe allerdings keinerlei Hoffnung, das sich etwas ändert!

simba2003hobby

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 84
    • Profil anzeigen
Hallo zoolander,

haben Sie von einem Handwerker schon einmal deratige Rechnungen erhalten? Ich nicht und ich habe mehrere Bauvorhaben durchgezogen.  Ein seriöser Handerker würde Ihnen seinen Stundensatz und den tatsächlichen Zeitaufwand berechnen.

Schornsteinfegerarbeiten sind Arbeiten, die im Zusammenhang mit einem Grundstück stehen.

Sie haben, das ist meine persönliche Meinung, deshalb gemäß § 14 UStG einen Anspruch auf eine Rechnung die gesetzeskonform ist. Gemäß § 33 Abs. 2 UStDV  muß die Rechnung Art (=Tätigkeit) und Umfang (=Zeitaufwand) beinhalten. Wenn diese Angaben fehlen, ist die Rechnung gemäß § 125 BGB nichtig. Bei einem Rechnungsbetrag über 150 Euro muß der Privatkunde vom Handwerker darauf hingewiesen werden, daß er die Rechnung 2 Jahre aufbewahren muß. Fehlt dieser Hinweis auf der Rechnung, ist die Rechnung ebenfalls von Anfang an nichtig.

Es handelt sich um ein ganz gewöhnliche Handwerkerrechnungen. Wenn keine Preisverhandlung stattgefunden hat, würde ich nicht bezahlen, da die Rechnungen nicht gesetzeskonform sind. Kein Schornsteinfeger wird es wagen, den Rechnungsbetrag  einzuklagen.

MfG

simba 2003 hobby