Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - realist_reini

Seiten: [1]
1
Guten Tag,
ich schaue ja immer mal ins Forum und lese ein wenig.

Es kann einem nur schlecht werden, wenn man erfährt, daß es z. B. keinerlei ordentliche Vorgaben für eine Feuerstättenschau gibt etc..

Was gibt es bei mir neues. Die wollen mich ja zwischenzeitlich ja sogar als Querulant hinstellen, haben mir einen Gerichtsvollzieher auf den Hals gehetzt etc..

Kurz vor Weihnachten, ist man mir wieder mit einem neuen Coup gekommen.
Da ist denen doch tatsächlich aufgefallen, daß ich ja keine Abgasmessung etc. habe.
D. h., ich habe gegen die Überprüfung verstoßen.

Ich habe selbstverständlich die zuständige Dame direkt angerufen und dabei erfahren, huch, ich habe ja auf einmal eine Ausnahmegenehmigung für meine Heizung.
Egal wie, am 24.12.18 habe ich erst einmal einen Brief an die Behörde bis zum Regierungspräsidium Darmstadt geschickt und heute am 31.12.18 noch einer drauf gesetzt.
Das Schreiben hänge ich einfach einmal an.

Ich kann jedem nur den Tip geben, gibt es Probleme, schreibt, hebt alles auf,
dann könnt ihr denen am Ende einmal so Richtig in den Ar... treten.

So mache ich es jetzt. Jetzt müßen die reagieren.

2
Bevor es zu einer Ersatzvornahme kommt bist du aber einige Male von der Behörde angeschrieben worden.
Du hast dich also im Vorfeld mit der Behörde in Verbindung setzen können oder eben einen Schornsteinfeger beauftragen die Arbeiten durchzuführen.
Ersatzvornahme ist der letzte Schritt!!!

Also da kann ich ja auch ein Liedchen von singen.
Ich hatte bestimmt fünf mal beantragt bei den Behörden bis zum RPDa beantragt, den Behörden noch vorausgesagt, der bBSM kommt nicht.
Dann haben sie mir später eine mehrfache Verweigerung nachgesagt. Termine können sie natürlich nicht nennen.
Bin ja eben am VG bei der schriftlichen Beweisaufnahme. Jetzt kann der Sachbearbeiter mit Dr. Titel auf die Idee, daß ich selbst bescheinige, daß ich keine Mangel/Mängel habe.
Jetzt haben sie schon vom bBSM die digitalen Bilder in höchster Auflösung, wo von 8 Mängel offensichtlich ist, daß Anhand der Bilddokumentation vom bBSM, 5 Mangel überhaupt nicht vorhanden sind und wollen es immer noch nicht wahr haben, sondern möchten mich noch als Querulant hinstellen, weil ich mich als beschwert hatte.  ;D
Mir geht es auch einfach aus dem Grund zu weit, weil der VB-Kreis meint, keine Auskunft bzw. Informationspflicht zu haben. Das geht gar nicht. Die Behörden sind für uns Bürger da, wir bezahlen die, mit unseren Steuern.

Da hatte ich ja richtig Glück, daß sie bei mir nur mit 3 Polizeibeamten -und vor allen Dingen unangemeldet, waren.

3
@ BerndSchömann,
auf den letzten Satz kommend:

"Also Leute: Nicht aufgeben! Staatliche Willkür war gestern!"

Die staatliche Willkür, hat aber so viel Erfolg, daß die geschädigten Menschen immer wieder aufgeben.

In meiner Angelegenheit ist es so, daß VG ist jetzt für meine Heizanlage zuständig und die verlangen bis dato nix. Abgasmessung ist weiterhin ein Fremdwort für mich.

Der VB-Kreis ist ein bisschen in die Bredouille mit der Argumentation gegenüber dem VG gekommen.
Es hat sich bis jetzt herausgestellt, daß die absolut gar nix in der Hand haben. Sie berufen sich als auf die nicht von mir herausgegeben Seiten meines Privat beauftragten Gutachten. Ich hatte ja nur den Ist-Zustand gegenüber dem Mängelzettel übergeben.

Staatliche Willkür :-). Der VB-Kreis ist der Meinung, daß sie ein Anrecht auf mein Privat-Eigentum haben, gröööhl.
Das Gericht hat mich jetzt mehrfach darum gebeten, nur da gebe ich auch nicht nach. Es muß eine Grenze vorhanden sein.
Es sollte nicht sein, daß ich über Jahre bei den Behörden nachfrage, was man von mir möcht, die meinen keinerlei Auskunft bzw. Informationspflicht haben und dann ein Anrecht auf mein Privat-Eigentum erheben.

Das können die mit dem machen, der die Hose mit der Kneifzange anzieht.

Ein Schreiben folgt jetzt noch und dann hoffe ich, daß es irgendwann zu einer Verhandlung kommt.
Ich habe ja Privat, jemand kennengelernt, der es Richtig Spaß macht, die begangenen Verwaltungsfehler im Amtsdeutsch (Schrift und Form :-)) aufzuzählen.
Was hatte sie mir nach dem zweiten Schreiben, was über das VG vom VB-Kreis kam gesagt?
Die habne ja gar nichts, hier diese zwei Seiten, da versuchen sie sich zu rechtfertigen, etc..

Das hat einmal Richtig gutgetan.

@Italiener,
du kannst einem auch leidtun, die Familie leitet da mit.

Stimmt: "Wer kämpft kann verlieren wer nicht kämpft hat schon verloren."

Bei mir am Bussi steht, wenn Unrecht zu Recht wird, dann wird Widerstand zur Pflicht.

Schöne Tage bis dann
Gruß
Reinhold


4
Genau so sieht es aus. Aufgeben, daß erwarten die, Bürger die Rechte nehmen.
Das ist eine unendliche Story, die dabei zusammen kommt.

Zwischenzeitlich habe ich auch die vollumfängliche Absage der Dienstaufsichtbeschwerde, gegen die Regierungspräsidentin von Darmstadt.

Das schöne ist immer wieder, daß linke Hand nicht weis, was die rechte Hand macht.

In der Absage war u. a., ich hätte meinen Mängelzettel abgegeben, der Schorni hätte im Januar 2017 festgestellt, daß meine Heizung in Betrieb wäre.

Mängelzettel habe ich ja immer noch und nicht abgegeben, ich frage mich wie der Schorni bei mir festgetsellt hat, daß meine Heizung im Januar 2017, eingeschaltet war.
Zur Hintergrundinfo, meine Heizung ist stark Leistungsreduziert, also ganz leise.
Aus dem Schornstein, sehe ich auch keinen Qualm/Rauch o. ä. rauskommen.

Zwischenzeitlich war ich in Lauterbach, also meine Heizung darf ich unbefristet einschalten. Der Mitarbeiter will jetzt die ordentliche Anmeldung suchen, als man bei mir eingedrungen ist etc..

Das mit der Behörde in Lauterbach war schon Wichtig. Der Mitarbeiter mußte ,mir zukommen lassen, daß es ihm wohl nicht gefallen hat, daß ich mich auch gegen ihn beschwert hatte (Ergebnis seid Monaten offfen), da hab eich ihn ganz einfach gefragt, was kann ich anderes tun?

Stille.

Ich warte jetzt weiter in Ruhe ab, schreibe mir sämtliche Punkte auf, die für mich von div. Mitarbeitern der Behörden, willkürlich genannt wurden und erwarte dann Klärung.


Achja Mitarbeiter, ich hatte die ersten Seiten vom Gutachten mit, wo belegt wird, daß ich keine Mängel habe, da wollte der das ganze Gutachten haben.
Da habe ich nur gesagt, daß es nur um die angeblichen Mängel geht.
Das er in seiner Position in der Lage sein muß, eine Nummer auf einem Rohr zu erkennen,
ein Herstellerschreiben erkennen, wo mein Rohr bestätigt ist, etc.

Der Grund war, ich hatte meinen Mängelzettel in Kopie mit, Gutachtenbild mit Rohrnummer gezeigt, Herstelleschreiben gezeigt und den Mangel 1 abgehakt.
So ging das runter bis Mangel 8, daß war dem irgenwie wohl zu schnell.

Gruß reini


5
....oh, daß kommt mir bekannt vor.

Gerade solche Aussagen wie "als er mir nachrief, dass er meinen Bruder (der Handwerksmeister, der meine Heizung installiert hat) schon geschafft habe."

Bei mir war es so als meine Nachbarin meinen BSM angesprochen hatte, warum er Mittwochs mit der Polizei etc. kommt, da machte er nur das Handzeichen, daß es mich Geld kostet und grinste dabei.

Ich hatte neulich einen Handwerksmeister angerufen, daß er mir auch noch einmal bestätigt, daß ich die Mängel nicht habe. Da konnte ich nur hören, man kann gegen der schwarzen Macht nicht`s  machen.

Oder, bei Ihnen mache ich eine richtig Feuerstättenschau. Die endeten dann mit jeweils einen Mängelzettel, der zwischenzeitlich mehrfach widerlegt werden konnte. Gerade vorige Woche habe ich wieder eine Aufforderung an den BSM geschickt, daß er bei mir den Mängelzettel abzunehmen hat.
Sein Termin ist dieses mal Montag der 28.08.17. DEn vergeigt er wieder, da mache ich mir gar keine Gedanken. 

Nun zum Erteilung von Hausverbot?
Das habe ich gemacht, mit der Begründung, daß ich doch keinen Menschen bei mir reinlassen muß, wo ich vorab behaupten kann, daß er wieder Mängel erfindet bzw. nachweislich nur Falschangaben gemacht hat.

Gebracht hat es das, er war mit der Polizei da, die Behörden juckt das erst einmal nicht.

Anzeige wegen versuchter Körperverletzung?
Das habe ich mit Verleumdung, Urkundenfälschung etc. gemacht, daß wurde dann verworfen.
Anzeigen wegen vorsätzlicher Körperverletzung werde ich dann jetzt (theoretisch ist meine Heizung außer Betrieb genommen worden), wenn es kalt wird und ich mich erkälte, dann geht es direkt zum Arzt, Attest holen. Wegen fehlenden öffentlichen Interesse kann die Staatanwaltschaft nicht ablehnen, daß habe ich mit der Gneralstaatsanwaltschaft hinter mir.

Kontakt zu allen Kandidaten in Ihrem Wahlkreis

Da bin ich eben beim "Erster Kreisbeigeordneter des Vogelsbergkreises" angelangt.
Wie gehabt, auch erst einmal eine Absage, dann hat er mir aber versichert " Eine objektive und unparteiische Entscheidung des Widerspruches kann ich Ihnen daher versichern." ;D

Das Ergebnis nach der letzten Aufforderung meiner Anwaltschaft war dann die, meine Angelegeheit wurde an den Anhörungsausschuss weitergeleitet, der die Geschichte dann wieder zurückgeschickt hat, weil es seiner Meinung nach nur um eine Streiterei geht etc., also ich warte.

Mit der neuen Aufforderung an meinem BSM habe ich gleichzeitig den ersten Kreisbeigeordneten sowie der Kaminkehrerinnung jeweils eine Kopie versendet, ich warte  :P

Kontakt zur regionalen Presse
Da war ich auch schon weiter, daß wird nix, nur Absagen. Als nächstes schreibe ich an Panorama, aber eben wenig Zeit für so etwas.

Kontakt zu Nachbarn: Haben die gleiche Erfahrungen gemacht
Wir habne ja alle Mängelzettel, bei anderen findet so ab und zu eine abflachen des benehmens vom BSM statt, er durfte Anfang des Jahres einmal im Regierungspräsidium Darmstadt antanzen.
Bei mir ist halt das Problem, ich bin zu aufmüpfig 8)

Konsultation bei einem Anwalt
Die erste Anwaltschaft war super, die hat denen ordentlich die Meinung gegeigt und hatte sie wegen Kostengründen wieder rausgenommen.
Im März habe ich mir dann so eine neue Fachkraft organisiert, sehr teuer und ist irgendwie durch ihr devotes Verhalten noch nicht einmal in der Lage, einen ordentlichen Widerspruch aufzusetzen.
Wie konnte ich neulich in íhren Zeilen lesen?
Es tut ihr leid, daß der Schornsteinfeger mich so oft versetzt hat. Das ich sie dafür beauftragt hatte, daß zu unterbinden, war wohl zu viel verlangt.
Wir sprechen momentan nicht mehr miteinander, bzw. macht sie wie die Behörden einer auf totes Mäuschen.

Das sind ziemlich depremierente Aussichten. Nur man sollte sich nicht unterkriegen lassen.
Bei meinen derzeitigen Dienstaufsichtbeschwerden tut sich wie gehabt nichts.
Neulich habe ich wieder eine Schreiben aus Wiesbaden bekommen, da ich eine Petition eingereicht hatte und diese als Beschwerde angesehen wurde, war ich genötigt beim nächsten Herren mit einem Doktortitel nachzufragen, ob er nicht den Unterschied zwischen einer Petition und einer Beschwerde kennt, bekam ich die Antwort, man hätte sich auf eine Absage vom Wirtschftsministerium 4 Juli 17 bezogen.
Nur der Hammer ist, ich habe gar keine Beschwerde beim Wirtschaftsminiserium eingelegt.

Eine Beschwerde gegen die Regierungspräsidentin von Darmstadt liegt beim Ministerium für Sport und inneres.
Eine Beschwerde gegen einen Beamten, liegt derzeitig beim Landrat vom Vogelsberg.
Da mache ich es jetzt ganz einfach, wie ich es hätte schon längst machen sollen,
daß Verwaltungsgericht einschalten.
Das geht nach drei Monaten nicht reagieren der Behörden.

Achja, u. a. habe ich den ersten Kreisdingens noch um einen persönlichen Termin gebeten, ich hatte ja auch zwischenzeitlich einen vereidigten Gutachter bei mir. Das ist wieder eine eigene Story.
Aus dem Grund hat sich wohl meine Anwaltschaft auch zurückgezogen, den hat die nämlich vollmundig angepriesen gehabt.
Das läuft eben alles mit der Handwerkskammer in Wiesbaden und kann nur empfehlen, lasst euch niemals auf einen Gutachter ein. Wir haben das Prinzip der freien Wortwahl.
Hier lasse ich gerade klären, ob ein Wort eines Gutachters mehr Wert ist, wie die Zulassungen vom Hersteller selbst.

Ich habe überall ins Schwarze getroffen. Ärgert euch ned, daß bringt nichts.

Gruß reini

6
Guten Tag ihr lieben Leser,
ich kämpfe ja als noch mit den Behörden, Schornsteinfeger, etc..

Wie gehabt geht das alles schleppend bis gar nicht voran.
Meine Anwaltschaft hatte den Schorni am 26.06.17 aufgefordert, die nicht Mängel bei mir abzunehmen.
Gekommen ist er selbstverständlich wieder nicht, jedoch bei mir am Haus vorbei gefahren.
Jetzt habe ich noch einmal unseren Kommunalpolitiker angeschrieben und nachgefragt, wie das den jetzt weitergeht ;D Mal sehen ob er sich und wie er sich dieses mal meldet.

Bei seiner letzten Antwort hatte er mir ja versichert, daß durch den Widerspruch eine Anhörung angesetzt wird, diese in Ordnung sein wird.
Der Anhörungsausschuss hat dann das wieder abgelehnt usw..

Selbstverständlich habe ich von den eingelegten Beschwerden noch keine Antwort bekommen.


http://www.angelforever.eu/Schreiben/BSM-Aufforderung-Datenschutz%2026-06-17.pdf

7
Guten Tag ihr lieben, ich muß mich erst einmal entschuldigen.
Einmal dafür, daß ich die Petition nicht gegengelesen hatte und übel aufgesetzt ist.
Einmal dafür, daß ich auch mich nicht mehr gemeldet hatte.

Bei mir ging es bitterböse rund und bin Privat eingespannt. Ich beschreibe es einmal kurz  ;D
Das ich kein Blatt vor dem Mund nehme, konnte garantiert nachgelesen werden.

Das hat mir jetzt eingebracht, daß man meine Heizung in diesem Sinne stillgelegt hat, was ich natürlich widersprochen habe. Aber Behördenwillkür ist ja Behördenwillkür.

Zu einem, ich habe eben eine sehr teure Anwaltschaft, was dann heißt, die Stunde € 190,-- plus Mehrwertsteuer  :'(
Die haben jetzt mehr oder minder eine Aussetzung durchbekommen, daß ist aber nix halbes und nix ganzes.
Mehr möchte ich mich darüber nicht auslassen.

Ich schreibe ja eben bis nach Berlin, bzw. hatte ja bis Berlin geschrieben, keiner geht auf Urkundenfälschung etc. ein. Jetzt habe ich es am WE ganz brutal gemacht.
Mein BSM hat mir ja unterstellt, ich hätte nur ein Metallrohr ohne Kennzeichnung.
In Wiesbaden befindet sich jetzt eine eidesstattliche Versicheurng von mir, daß es sich um ein VA-Rohr handelt, die Nummer vorhanden ist sowie eine kleiner Ausschinitt, einer Mail, vom Hersteller (Fa. Sandvik) selbst bestätigt, daß ich ein zugelassenes Edelmetall habe.

Das hat dann ein Dr. Bredt erhalten und gleichzeitig gefragt, ob er mit seinem Wissen auch keine Urkundenfälschung erkennt. Für jeden Mangel den ich aufgeschrieben bekommen habe, gibt es dann immer eine eidesstattliche Versicherung von mir. Mal sehen, wie lange diese Behördenwillkür noch so weitergeht und die keine Urkundenflschung erkennen.

Eben hatte ich noch ein Telefongespräch mit meiner Anwaltschaft gehabt, was ihr dann natürlich nicht gefallen hat, daß ich auch noch die Behörden anschreibe.
Aber nicht die Behörde in Lauterbach, wofür ich eine Vollmacht unterschrieben habe, daß habe ich eben auch noch einmal klargestellt.

Lieber Forumbetreiber, ich hoffe das geht in Ordnung.
Ich habe mein letztes Schreiben an das Regierungspräsidium Darmstadt inkl. div. Urkundenfläschungen und weiteres, einmal bei mir online gestellt.
Ich habe da kein Forum, keine Bappelbox, einfach nur online gestellt, was ich jetzt langsam erweitere, also muß mit erst einmal einen Plan machen, wie ich das Ding aufbaue.

Die Url. www.angelforever.eu

Da Folgen jetzt demnächst weitere Schreiben, wo ich hier gleich versichere, die habe ich alle verschickt. Mein Name steht auf dem Schreiben und ist denen bestens bekannt.
Die meisten mache ich per Einschreiben-Handeinwurf, bei mir sind einfach zu viel Schreiben verschwunden bzw. wurden nicht beantwortet. Das online gestellte Schreiben, haben etliche bekommen und warte eben auch noch auf die Kankehreinnung.

Eben ist die Sache so, der BSM wurde von meiner Anwaltschaft aufgefordert, bei mir eine neue Feuerstättenschau zu machen. Dieses mal habe ich einen Zeugen.

Gruß reini, ich schaue jetzt öfters nach und berichte dann einmal vorab.
Achja, mein Rechtsschutz hat zwar eine Deckungszusage gemacht, die ich aber noch nicht angerührt habe, da ich Regelmäßig um Kosten bitte und die Höhe sowieso nicht bezahlt wird.
Zusammengerechnet habe ich jetzt mit anderen Ausgaben seid dem 29.03.17 etwas über € 3.700,-- ausgegeben.
Ihr könnte euch vorstellen, was ich für einen Hals schiebe. Aber finde einmal einen Anwaltschaft, die so ein komplexes Ding annimmt. Vor allen Dingen ist es ja so, es muß Verwaltungsrecht und Energie sein.

Mal sehen, wie lange ich noch leiden muß  ::)
Ihr kennt das ja laufendes Verfahren, da kommt noch ein ganz anderes Brett raus.

@keonig, das wäre der Hammer.
D. h., der BSM hat bei meiner Anwaltschaft schon bestätigt, daß er eine einvernehmliche Lösung mit mir haben möchte. Die in Lauterbach haben schon die Gedanken mitgeteilt, dasß der dann für mich nicht mehr zuständig sein wird. Du wirst da vlt. etwas lesen, dann ist er es.
Demnächst gibt es wieder so eine Anhörung.


Wie bekomme ich eigentlich so einen Shitstorm hin?
Ich bin nirgends angemeldet.


8
Liebe Leidensgenossen,
jahrelang mußte ich mich vom Schornsteinfegermeister (BSM) quälen lassen, inkl. behördliche Unterstützung.
Das hat schon die Lebensqualität eingeschränkt, schlaflose Nächte gab es, die Familie hat mit geleitet etc.. So mancher weis was das bedeutet.
Aber nur die harten kommen in den Garten.

Vorab, da ich außer meinen Spezialisten, noch mit weiteren 4 BSM zu tun habe, daß sind eigentlich ordentliche Menschen. Man darf bitte nicht vergessen, sie tragen schon Verantwortung.
Jedoch gibt es immer wieder einer, der meint er wäre etwas besonderes.
Bei mir bzw. in unserem Kehrkreis, haben wir einen ganz besonderen.

Mein alter BSM war verstorben und irgendwann hatte ich den neuen. Er hatte sofort am Anfang probiert, mich als Mündel hinzustellen. An der Heizung hatte ich ihn mir direkt gekauft, was dann auch erst einmal in diesem Sinne gut ausging.

Nur bei seinem versuchten zweiten Auftritt, hatte er wohl unser Gespräch von vorher vergessen. Ihr kennt ja die Technik eines BSM.
Bei mir war es erst eine verpaßte Abgasmessung, dann ein Mängelzettel.
Da ich mir keiner Schuld bewußt war, so hatte ich beides bei den Behörden widersprochen und darum gebeten, mir doch bitte nicht noch einmal so einen Dilettanten zu schicken.
Anscheinend hatte man so eine direkte Wortwahl, ned so vertragen.

Die Geschichte habe ich grob Dokumentiert aufgesetzt und heute bis nach Berlin geschickt.
Insgesamt 13 Schreiben, also inkl. öffentlichen Medien sowie div. Printmedien.

Ich möchte wenn möglich, ein kleines Beben in unserem Land auslösen, da div. Behördenmenschen, immer wieder meinen, wir wären deren Mündel.
Das geht einfach nicht, und genau so bin ich denen entgegen getreten.
Dafür durfte ich extra leiden, aber dafür haben sie auch extra viel Fehler gemacht
und jeden Fehler habe ich denen unter die Nase gerieben.

Wie man nachlesen kann, es geht um mehr, wir älteren Wissen es zwischenzeitlich.
Ich möchte hier zu Ende kommen, daß wir ja ansonsten ein endlos Posting.

Das Schreibe habe ich bei so einem Online-PDF-hochlader hochgeladen, da gab es gleich die Option, daß man es bei Facebook und Twitter bekannt machen kann, die Optionen habe ich natürlich gewählt.
Ich weis jetzt gar ned wie man da ran kommt, da ich in der heutigen Zeit wohl als nur Handybesitzer wohl als Dinosaurier zähle.

Ich bin nirgends angemeldet, habe bei diesem hochladen mal dieses # genommen
#bsm_behörden_willkür_terror, ob das da jetzt etwas wird weis ich nicht.

Jetzt habe ich gesehen, hier kann ich ja auch ein Schreiben hochladen, was ich euch dann zur Information, sowie zum kopieren, weiterreichen zur Verfügung stelle.

Auch den Link möchte ich euch nicht vorenthalten.
http://www.pdf-ins-internet.de/wp-content/uploads/2017/soziales/1140/BSM-Behoerde-Terror-pdf.pdf

Ich werde in den nächsten paar Tagen einmal hier vorbei schauen, da ich zeitlich, teilweise sehr unter Druck stehe und das Schreiben eigentlich schon längst geschrieben haben wollte.
Lieber später wie nie.
Viel Spaß beim lesen und Danke für das durchlesen. Es sind halt ein paar Seiten. Ich kämpfe aber auch seid ein paar Jahren.

Gruß reini



Seiten: [1]