Autor Thema: Abgaswegeprüfung und Fegen  (Gelesen 2733 mal)

Schnauze voll

  • Gast
Abgaswegeprüfung und Fegen
« am: 16.01.13, 18:22 »
Guten Tag

Mein schwarzer Gimpel kam letzte Woche und hat den Schornstein gefegt. Diese Woche will er die Abgaswegeprüfung vornehmen. Meine Frage ist: Kann oder soll er nicht sogar diese Arbeiten in einem "Abwasch " erledigen?

TWMueller

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.248
  • Wir sind die Summe vieler Ichs.
    • Profil anzeigen
    • SchornsteinFegerRechts-Reform
Arbeiten zusammenlegen - Auftrag erteilen
« Antwort #1 am: 18.01.13, 00:01 »
Mein schwarzer Gimpel kam letzte Woche und hat den Schornstein gefegt. Diese Woche will er die Abgaswegeprüfung vornehmen.

Meine Frage ist: Kann oder soll er nicht sogar diese Arbeiten in einem "Abwasch " erledigen?

Zunächst bin ich doch etwas verwundert. Hatten SIE ihm überhaupt einen AUFTRAG erteilt? Wieso KAM der Feger einfach? Und wieso will er WIEDERKOMMEN?

Seit 2013 steht jetzt auch GESETZLICH fest: DER KUNDE BEAUFTRAGT !

Und wer den Auftrag erteilt, bestimmt auch, was gemacht werden soll.
Wenn somit ein KUNDE einen Schornsteinfeger (muss ja nicht mehr der Bezirks-"Inhaber" sein) BEAUFTRAGT, die Arbeiten nach Feuerstättenbescheid zu erledigen, so kann er erwarten, dass der AUFTRAGNEHMER die anstehenden Arbeiten auch ZÜGIG und SAUBER ausführt.

Bis Ende 2012 war in § 3 KÜO geregelt, dass mehrere Arbeiten in der Regel ZUSAMMEN auszuführen sind. Diese Bestimmung ist allerdings seit dem 31.12.2012 AUSSER KRAFT. Spielt aber auch KEINE ROLLE, da, wie ausgeführt, der KUNDE BEAUFTRAGT.

Der GEBÄUDE-EIGENTÜMER BESTELLT somit den Schornsteinfeger (seiner Wahl) und kann hierbei z.B. auch einen TERMIN vorgeben / vereinbaren. Und natürlich BEAUFTRAGT er für BESTIMMTE ARBEITEN. Und wenn er möchte, dass alles, was nach Feuerstättenbescheid ansteht in EINEM Rutsch erledigt werden soll, ist der AUFTRAGNEHMER hieran gebunden. Will er das nicht, darf er den Auftrag nicht annehmen. Eine Ausnahme wäre nur gegeben, wenn SACHLICHE Gründe entgegenstehen. Dies dürfte bei einer vernünftigen Arbeitsplanung jedoch nur äußerst selten der Fall sein.

Erinnern Sie daher den "schwarzen Mann" mal daran, wer AUFTRAGGEBER ist (und die Rechnung bezahlt). Und wenn er nicht so will, wie SIE es gern hätten - SUCHEN SIE SICH EINEN ANDEREN.
Thomas W. Müller
Aktion SchornsteinFegerRechts-Reform

Tel.: 0170 5258679
Mail: AKTUELL BITTE  KEINE MAILS
FORUM: http://sfr-reform.carookee.com/
Ich freue mich über jeden persönlichen Kontakt.